Kaffara und Fidya

Sie möchten Kaffara (Sühne) für absichtliches oder unabsichtliches Fastenbrechen entrichten? Müssen Sie eine Kompensation (Fidya) für versäumte Fastentage leisten?

Kaffara und Fidya

10 Euro pro zu speisende Person

1 Person = 10 € | 10 Personen = 100 € | Berechnung pro Tag

Was ist Kaffara?

Kaffara bedeutet wörtlich das Tilgen einer Sünde oder unrechtmäßigen Handlung

Bricht man das Fasten ohne triftigen Grund, muss man zunächst Allah gegenüber aufrichtig Reue zeigen. Denn Er ist derjenige, der die Fehler der Menschen vergibt. Zusätzlich ist man verpflichtet, zwei Monate ohne Unterbrechung zu fasten. Ist man dazu nicht in der Lage, weil man es nicht geschafft hat, durchgängig zu fasten, speist man sechzig arme Menschen. Bevor man jedoch das Fasten unterbricht, muss man den Willen dazu bewiesen haben, sonst ist die Sühne nicht aufrichtig.

Diese Sühnehandlung (Kaffara) gilt jedoch nur für einen absichtlich abgebrochenen oder ausgelassenen Fastentag.

Kaffara und Fidya: Verteilung der Lebensmittelpakete Ramadan 2018 in Libanon.

Kaffara für absichtliches Fastenbrechen

bedeutet 60 zu speisende Arme mit je 10 Euro = 600 Euro

 

Kaffara und Fidya: Große Freude zum Iftar (Ramadan in Kenya).

Kaffara bei Nichteinhaltung eines Versprechens

entspricht demnach 10 Personen mal 10 Euro, also 100 Euro pro gebrochenem Versprechen. Kann sich jemand dies nicht leisten, so sollte er drei Tag mit der Absicht fasten, nie wieder ein Versprechen zu brechen.

Was ist Fidya?

Fidya (auch Fidja) ist eine Kompensation und bedeutet Ersatzleistung

Die Fidya muss nach Mehrheit der Gelehrten jener leisten, der aus Altersgründen oder wegen chronischer Krankheit im Ramadan nicht fasten kann. Bei kurzfristiger Krankheit wird der jeweilige Tag einfach nachgefastet. Bei der Fidya muss für jeden nicht gefasteten Tag eine arme Person gespeist werden.

Sollte ein Muslim ohne Grund die nachzuholenden Fastentage des Ramadans bis zum darauffolgenden Fastenmonat nicht nachgeholt haben, so ist er verpflichtet, zusätzlich zum Nachholen der Fastentage als Fidya für jeden Tag einen Armen zu speisen.

Zu beachten ist, dass die vier verschiedenen Rechtsschulen hierzu unterschiedliche Ansichten vertreten.

Bitte fragen Sie den Imam ihres Vertrauens.

Kaffara und Fidya: Ein Lebensmittelpaket ernährt eine fünfköpfige Familie.

Fidya für begründet nicht gefastete Tage

Der Betrag dafür bei Islamic Relief Deutschland beträgt derzeit 10 Euro pro Tag (entsprechend der Zakat-ul-Fitr), das heißt 300 Euro für den gesamten Ramadan, wenn man von 30 Fastentagen ausgeht.

Kaffara und Fidya: Ramadan in Niger - Witwe mit ihren Kindern.

Fidya beim grundlos verzögertem Nachholen von Ramadan-Fastentagen

Bei Islamic Relief beträgt dies derzeit 10 Euro (entsprechend der Zakat-ul-Fitr) pro Tag für Fidya beim grundlos verzögertem Nachholen von Ramadan-Fastentagen.


Teilen Sie unsere Aktion und helfen Sie dabei, Spenden zu sammeln!