04.06.2014 | Allgemeine Projekte Islamic Relief Deutschland

Zwei Schülerinnen setzen sich für die Betroffenen des Grubenunglücks ein

Am Samstag, dem 31. Mai, fand in der Kölner Innenstadt ein Infostand zugunsten der Opfer des Grubenunglücks in der Türkei statt. Initiiert wurde er von den beiden Freundinnen Merve Kadife und Betül Kanca. Die zwei Schülerinnen der Stufe 11 wollten gern helfen.

„Aber wir selbst sind Schülerinnen und haben daher nicht so viel Geld“, erzählt Merve. „So kam uns die Idee, durch einen Infostand Spenden zu sammeln.“

Die beiden kontaktierten Islamic Relief und gewannen die Hilfsorganisation als Kooperationspartner, sodass sie zusammen mit ihren Freunden Ahmet, Derya und Neila ihre Idee realisieren konnten. Die große Plexiglas-Spendenbox beklebten sie mit der Aufschrift „Soma“ sowie den Namen der Verstorbenen und lenkten so die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Außerdem gab es für jeden Spender Kuchen.

„Viele sind stehengeblieben und haben gespendet – darunter Türken, aber auch Deutsche und andere Nationalitäten“, so Merve. Insgesamt kam so eine Spendensumme von 967,82 Euro zustande, die Scheckübergabe erfolgte feierlich am 3. Juni.

Merve und Betül möchten sich auch weiterhin als Ehrenamtliche bei Islamic Relief für Bedürftige einsetzen. Wir danken ihnen für ihr Engagement und allen Beteiligten für ihre Spende!

Möchten auch Sie ehrenamtlich aktiv werden? Informieren Sie sich hier!

Spenden auch Sie für Bedürftige und Notleidende!