04.10.2017 | Allgemeine Projekte Islamic Relief Deutschland Presse Pressemeldungen Top-News Startseite

IR fördert Entwicklung lokaler Partnerorganisationen

Unter dem Motto „So lokal wie möglich, so international wie notwendig“ lud die CHS Alliance am 20. September 2017 verschiedene humanitäre Organisationen zu einer Konferenz auf europäischer Ebene in Helsinki ein. Die CHS Alliance, bei der Islamic Relief Deutschland Mitglied ist, widmet sich der Qualitätsverbesserung von humanitären Organisationen.

Ziel der Konferenz war es, sich darüber auszutauschen, wie internationale Hilfsorganisationen ihren lokalen Partnern in Entwicklungsländern professionelle Unterstützung für ihre lokale Organisationsentwicklung bieten können. Islamic Relief Deutschland durfte als eine Hauptunterstützerin der Konferenz ihre Erfahrung beim Thema „Die Rolle von Human Resources in der Lokalisierung humanitärer Hilfe“ vorstellen.

Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland, und Dr. Mahmoud Almadhoun, Stellvertretender Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland und Mitglied des Komitees von CHS Alliance, konnten den Konferenzteilnehmern ihre Arbeit anhand eines Praxisbeispiels näher bringen: Islamic Relief schloss vor zwei Jahren eine Partnerschaft mit der Organisation „Batas Foundation“ aus Nepal ab, um den dortigen Erdbebenopfern gezielte Hilfe leisten zu können.

Die gelungene Zusammenarbeit wurde seitens des Batas Programm-Koordinators Udeep Regmi und des Programm-Managers von Islamic Relief Nepal, Talha Jamal, übereinstimmend bestätigt. „Batas hat sich durch unseren Input zu Bereichen wie Finanzen, Marketing u.a. in kürzester Zeit sehr schnell entwickelt. Wir sind stolz auf diese erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Dr. Mahmoud Almadhoun.

Dr. Mahmoud Almadhoun, Stellvertretender Geschäftsführer von IRD, Judith F. Greenwood, Geschäftsführerin von CHS Alliance, Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von IRD (v.l.n.r.)