Allahs Gesandter hat gesagt: "Schützt euer Vermögen durch (Zahlen von) Zakat, heilt eure Kranken mit (Hilfe von) Almosen und sucht um Hilfe nach, um euch von einem Unglück zu befreien, indem ihr (Allah) bittet und anfleht." (Hassan)


Die Zakat ist eine soziale Abgabe und religiöse Pflicht für alle Muslime, die genügend Besitz haben, um Zakat geben zu können. Die Zahlung der Zakat ist eine der fünf Säulen des Islam und wird im Quran in zahlreichen Versen sowie in vielen Hadithen in engem Zusammenhang mit dem Gebet erwähnt.


Hier können Sie Ihre Zakat einfach und schnell berechnen.

Geben Sie hier alle Beträge bezogen auf ein Mondjahr ein:


Schritt 1: Tagesaktuellen Nisab wissen

Nur wenn Ihr Vermögen den Mindestbetrag überschreitet, sind Sie zakatpflichtig. Der Nisab wird tagesaktuell nach dem Wert für 85 Gramm Gold berechnet.

Der aktuelle Nisab beträgt:

[ aktueller Nisab-Wert Stand 08.06.2017 ]

Schritt 2: Zakatpflichtiges Vermögen ermitteln

Barmittel und Bankguthaben

Dazu gehören das vorhandene Bargeld zuhause und auf der Bank, sowie sämtliche Ersparnisse auf Spar- und Girokonten.


Kapital Anlagen

Zakatpflichtig sind unter anderem Beteiligungen, Investmentfonds und Aktien, aber auch das Geschäftsvermögen, eingezahlte Versicherungsprä- mien oder Beiträge zu Vorsorgereserven.


Immobilien und Grundstücke

Häuser, Wohnungen, Geschäftsräume und Grundstücke sind dann zakatpflichtig, wenn Sie nicht persönlich genutzt werden. Auch Mieteinnahmen werden eingerechnet.


Forderungen

Ansprüche gegenüber Dritten, wie etwa Darlehen, die man Freunden oder Verwandten gewährt, werden wie Bargeld angesehen.


Gold und Silber

Dazu gehören Schmuck, Münzen, Barren und alle Wert- und Haushaltsgegenstände.

Schritt 3: Schulden abziehen

Schulden

Schulden und noch zu zahlende Steuern können vom Vermögen abgezogen werden.


Schnell und einfach die Zakat entrichten

Die Entrichtung der Zakat ist eine der fünf Säulen des Islam und somit ein Akt des Gottesdienstes. „Zakat“ bedeutet Reinigung. Um den eigenen Besitz zu reinigen, sind alle Muslime, die über entsprechende Mittel verfügen, dazu verpflichtet, ein Teil ihres Besitzes an Bedürftige zu geben. Die Zakat hilft dem Geber genauso wie dem Empfänger.

Um die Zakat zu zahlen, muss der Muslim erwachsen und mündig sein und als Mindestmaß den Nisab bezogen auf ein Mondjahr besitzen (dies ist ein Minimum an Besitz, wie oben beschrieben). Beträge, die in die Berechnung der Zakat einbezogen werden müssen, sind vorhandenes Bargeld (auf der Bank oder zu Hause), Aktien, Rente, Gold, Silber, Geschäftsanlagen, Felder und Vieh.

Nicht dazu zählen Gebrauchsgegenstände, die nicht Geschäftszwecken dienen, wie das eigene Haus, Möbel, Autos, Essen und Kleidung.

Lesen Sie hier mehr über die Zakat

 

 

 

Weitere religiöse Spenden:

Jetzt unseren kostenlosen Newsletter anfordern und aktuelle Infos erhalten!

Wir garantieren, dass Ihre Daten nicht weitergegeben werden. Sie können sich jederzeit wieder über den Abmelde-Link im Newsletter abmelden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.