Stories: Mama Halima Case Study

Die Story von Mutter Halima

Die Story von Mutter Halima


Halima Hussein Omar ist 45 und lebt mit ihrer Familie in Mandera County im Osten Kenias. Die Versorgung ihrer acht Kinder und ihrer 90-jährige Mutter stellt sie vor große Herausforderungen. Zuvor verdiente sie als Betreiberin eines Teekiosks auf dem lokalen Markt ihr Einkommen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie musste Halima jedoch ihr kleines Geschäft schließen und verlor somit die einzige Einnahmequelle der Familie.

„Das geschlossene Geschäft hat dazu geführt, dass ich meine Familie nicht ausreichend versorgen kann. Manchmal essen wir nur einmal am Tag, während wir das Fasten brechen (Iftar). Normalerweise essen wir sehr wenig, weil wir nicht wissen, wo oder wann wir unsere nächste Mahlzeit zu uns nehmen.“

Vier von Halimas acht Kindern sind verwaist und werden durch das Waisenpatenschaft-Programm von Islamic Relief unterstützt. Nachdem sie ihre Einkommensquelle verlor, unterstützte Islamic Relief die Familie auch im Ramadan 2020 im Rahmen einer Lebensmittelverteilung.

„Mit dem Lebensmittelpaket konnten wir unsere Essensportionen während des Iftar erhöhen. Früher ließen wir die Kinder zuerst essen und die Erwachsenen haben das Übriggebliebene gegessen. Das zusätzliche Essen bedeutet, dass wir alle gemeinsam essen können, weil wir wissen, dass es genug Essen für die Familie gibt. Wir können jetzt in Ruhe fasten.

Wir sind dankbar für das, was wir erhalten haben. Wer immer dir eine Tasse Tee gibt, hat dir geholfen. Ich bete immer aus tiefstem Herzen für die Islamic Relief Spender, wo immer sie sich auf dieser Welt befinden. Möge Allah ihnen all ihre Herzenswünsche erfüllen und sie und ihre Familien vor jeglichem Schaden schützen (inschallah)."