Fakten zum Projekt

Land: Bosnien

Orte: Bosnien und Herzegowina (Sarajevo, Tuzla, Zenica and Gorazde)

Begünstigte: 1.350 Personen (Waisenkinder und ihre Familien)

Projektziel: Ziel dieses Projekts ist die Unterstützung von Waisen und ihrer Familien durch winterfeste Kleidung und Heizmitteln in den harten Wintermonaten. Dies fördert den gesundheitlichen Allgemeinzustand der Waisenkinder und ihrer Familien und stellt eine finanzielle Erleichterung für die gesamte Familie dar.

Projektdauer: 15.01.2019-15.05.2019 (4 Monate)

Implementierungspartner: Islamic Relief Bosnien-Herzegowina

Gesamtkosten: 270.000 Euro (Islamic Relief Deutschlands Beteiligung gemeinsam mit ADH beträgt 60.000 Euro)

Überblick

 

Waisenkinder haben keinen Haupternährer. Somit haben Waisen oft niemanden, der ihre Grundbedürfnisse wie Nahrung, Kleidung und Unterkunft bis zur langfristigen Unterstützung in Sachen Bildung, Ernährung und Gesundheitsfürsorge decken kann. Durch dieses Projekt in Bosnien soll die allgemeine Gesundheit von 1.350 Waisenkindern und ihrer Familien in den Wintermonaten gestärkt werden. Da die Winter in Bosnien sehr kalt sind und wärmende Kleidung und Heizmittel im Alltag erforderlich sind, beschloss Islamic Relief ein Projekt ins Leben zu rufen, mit dem wir den Waisenkindern die notwendige Winterkleidung zur Verfügung stellen können, einschließlich unter anderem Winterschuhe ,-jacken, -mützen und -handschuhen. Die Verteilung von Heizmitteln wie Brennholz oder die Erstattung der Heizkosten durch Gutscheine erleichtert den begünstigten Waisenfamilien den Alltag enorm. Ab Januar 2019 sollen deshalb innerhalb von sechs Monaten Heizmittel an 350 Waisenkinder und ihre Familien verteilt werden und weitere 1.000 Waisenkinder erhalten wärmende und schützende Winterkleidung.

Spenden Sie jetzt für unsere Nothilfeprojekte!


 

Durch das Projekt sollen insgesamt 1.350 Waisenkinder und ihre Familien für den Winter mit Winterkleidung für 1.000 Waisenkinder (400 Jungen und 600 Mädchen) beziehungsweise Heizmittel für 350 Waisen und ihre Familien gewappnet werden. Hierdurch soll der allgemeine Gesundheitszustand betroffener Familien und Waisenkinder während des Winters verbessert werden und die begünstigten Familien weniger unter Krankheiten leiden.

Die Hilfsmaßnahmen befähigen die Witwen sich und ihre Kinder besser gegen Krankheiten zu schützen. Die Witwen werden besser in der Lage sein, sich um die Gesundheit ihrer Kinder zu kümmern. Die ganze Familie wird das Geld sparen können, welches sie normalerweise für Medikamente, Heizung und Kleidung sowie für andere dringende Bedürfnisse ausgegeben hätten.

In der ersten Projektphase werden die Vormünder von 1.000 begünstigten Waisenkindern Gutscheine für Winterkleidung wie Jacken und Winterschuhe erhalten. Mit den Gutscheinen erhalten die Kinder, die auch unterschiedlich alt sind, eine passende Kleidung in ihrer eigenen Größe. Diese Idee kam im Wesentlichen aus dem Wunsch heraus, den Kindern zu ersparen, mit derselben Kleidung "uniformiert" zu wirken, sodass sie sich vor ihren Altersgenossen auch nicht unterscheiden. In der zweiten Projektphase werden die Familien Heizmittel erhalten. Sie können die Heizmittel sowohl zum Heizen als auch zum Kochen verwenden. Einige Waisenfamilien haben keine Holzöfen, sondern elektrische Heizungen oder Gasheizungen. Die Rechnungen für Strom oder Gas, die sie zum Heizen verwenden, werden den Familien in Form von Gutscheinen für ihre Heizkosten gedeckt. Begünstigte Waisenkinder, die Winterkleidung erhalten, erhalten kein Heizmittel.

  • Verteilung von Winterkleidung für 1.000 Waisenkinder
  • Verteilung von Heizmitteln an 350 Waisenkinder und ihre Familien bzw. Ausgabe von Gutscheinen für Heizkosten

 

 

 

 

Der Krieg, der zwischen 1992 und 1995 in Bosnien-Herzegowina geführt wurde, hinterließ große langfristige und kurzfristige Zerstörungen. Physisch wurde das Land verwüstet, sowohl viele Häuser als auch die Infrastruktur waren zerstört. Wirtschaftlich wurde das Land beeinträchtigt: Ungefähr 250.000 Menschen wurden getötet, 1,2 Millionen wurden intern vertrieben und 800.000 flohen aus dem Land.

Islamic Relief arbeitet seit über 20 Jahren mit Waisenkindern in Bosnien-Herzegowina zusammen. Das Waisenprogramm wurde 1993 gestartet und ist in Zentral-, Nord- und Westbosnien und Herzegowina mit Büros in der Hauptstadt Sarajevo und der nördlichen Stadt Tuzla aktiv. Islamic Relief Bosnien unterstützt im Rahmen dieses Projektes insgesamt 1.350 Waisenkinder und ihre Familien. Die Altersgrenze bei den begünstigten Waisenkindern beträgt 18 Jahre. Der Winter in Bosnien bedeutet viel Schnee und niedrige Temperaturen (-15° C). Während der Wintermonate müssen die Menschen Brennholz kaufen oder sehr teures Gas und Strom für die Heizung bezahlen. All dies stellt die arme Bevölkerung vor zusätzliche Probleme. Aus diesem Grund können sich viele Familien der Waisenkinder nicht ausreichend für den harten Winter wappnen.

Neben den schwierigen wirtschaftlichen und politischen Problemen hat Bosnien-Herzegowina im vergangenen Jahr die schwersten Überschwemmungen der letzten 120 Jahre erlebt. Ein Drittel von Bosnien wurde überschwemmt und Tausende von Familien mussten ihre Häuser verlassen. Viele Städte und Dörfer waren auch von den Erdrutschen betroffen. Dies führte dazu, dass etwa 100.000 Häuser zerstört oder schwer beschädigt wurden und 950.000 Menschen ihre Häuser verließen.