Krise in Syrien: Nothilfe Syrien

Krise in Syrien

 Nothilfeeinsatz in Idlib

Krise in Syrien

COVID-19:  Maßnahmen in Syrien    mehr dazu erfahren
Seit 2011 herrscht Bürgerkrieg in Syrien. Die jüngsten Eskalationen des Konflikts in Idlib, Nordsyrien, treiben gerade immer mehr unschuldige Menschen in die Flucht. Allein seit Dezember 2019 mussten bisher mindestens 500.000 ihre Häuser verlassen und suchen Zuflucht in sicheren Gebieten. Den Betroffenen fehlt es an allem: Nahrungsmittel, sauberes Trinkwasser, medizinische Versorgung und warme Schlafplätze. Frauen und Kinder trifft es angesichts der sinkenden Temperaturen besonders hart.
Die Menschen in Syrien benötigen Deine Hilfe. Jede Unterstützung für unseren Einsatz kann Leben retten!

 

Helfen Sie jetzt - Unterstützen Sie unseren Einsatz in Nordsyrien mit Ihrer Spende!

  • Mein eigener Betrag

So hilft Ihre Spende:

  • Mit 50 Euro spenden Sie für eine Familie in Syrien einen Monat lang Lebensmittel 

  • Mit 65 Euro spenden Sie für eine Familie in Syrien ein Notfall-Überlebenspaket

  • Mit 150 Euro spenden Sie für eine Person in Syrien eine Unterkunft bzw. Schlafmöglichkeit
     

Die Situation vor Ort


Maßnahmen gegen COVID in Syrien

In allen Nachbarländern Syriens gibt es bestätigte Fälle von COVID-19, die sich rasch ausbreiten. Dies stellt ein großes Risiko für die Geflüchteten in Nordwest-Syrien dar, da das Gesundheitssystem fast zerstört ist. Es mangelt an allem: Personal, Medikamente und vor allem Ressourcen, die für Präventionsmaßnahmen ausschlaggeben sind.

Die Covid-Notfall-Maßnahmen von Islamic Relief in Syrien werden sich darauf konzentrieren, die Öffentlichkeit sowie das Gesundheitspersonal für die Prävention und Behandlung der Infektion zu sensibilisieren und Kapazitäten des Gesundheitssystems zu stärken. Durch die Verteilung von Hygienesets mit Hand-Desinfektionsmitteln soll die Ansteckungsgefahr reduziert werden. Verteilungen haben bereits begonnen...

 

Kampf gegen Corona: Islamic Relief beschließt 10 Millionen US-Dollar Soforthilfe
Lesen Sie die vollständige Mitteilung zu unseren COVID-Maßnahmen 
 

Notlage: Kein Ort ist sicher genug

Die Anschläge auf Idlib finden kein Ende. Für die Betroffenen ist die Flucht aber noch lange kein Ausweg. Flucht die vielmehr die einzige Option, um am Leben zu bleiben, nur um dabei von einem Elend ins Nächste getrieben zu werden. Mit jeder Fluchtwelle, verursacht durch militärische Angriffe, kommen weitere Hunderttausende zu den bereits über 400.000 Binnenflüchtlingen hinzu, die seit Ende April 2019 aufgrund von Konflikten ihr Zuhause verloren. Doch kein Ort ist sicher genug.

Hoffnung gibt es in den Lagern für die Geflüchteten schon lange nicht mehr. Zelte sind knapp, Nahrungsmittel, Wasser, Strom und andere Ressourcen sind bereits weit über ihr Limit ausgeschöpft. Häufig sind mehrere Familien dazu gezwungen sich ein einziges Zelt auf engem Raum zu teilen. Die Kälte dringt gnadenlos durch die Wände der provisorischen Unterkünfte - mit ernsten Folgen: Kinder werden krank und die Ansteckgefahr steigt, denn täglich kommen mehr Menschen hinzu.

Doch nicht alle können auf einen Platz im Lager hoffen. Als die 25-jährige Um Rami aus Ma'rat al-Numan in ein nahegelegenes Lager flieht, wird sie an ein Randgebiet außerhalb des Lagers verwiesen. Nachts fürchtet sie um ihr Leben, weil sie der Dunkelheit ausgeliefert ist: „Ich habe sehr erschreckende Gedanken. Ich brauche ein Zelt, Matratzen und Decken für mein Kind und mich, damit ich im Lager leben kann. Ich habe hier Angst." Die junge Mutter ist keine Ausnahme, denn mehr als die Hälfte der Geflüchteten sind schutzbedürftige Frauen und Kinder.

Für Islamic Relief steht die Bereitstellung von lebensnotwendigen Hilfsgütern für die Betroffenen im Zentrum der Arbeit. Dabei gibt es keine Zeit zu verlieren. Gerade in Zeiten der aktuellen schrecklichen Eskalationen muss der humanitäre Einsatz unermüdlich fortgesetzt werden. „Unsere Teams, tun ihr Bestes, um jede erdenkliche Hilfe zu leisten. Sie haben Matratzen, Decken, Zelte, Lebensmittel und Kleidung für Kinder sowie Heizungsgeräte verteilt, aber es bleibt noch viel zu tun", so unser Islamic Relief Landesdirektor aus dem Landesbüro Syrien.

Spendenaktionen

Jetzt mitmachen oder spenden!

Islamic Relief: Humanitäre Hilfe für Syrien

Durch die Krise sind mehr als 13 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe und Schutz angewiesen. Viele der sechs Millionen Syrerinnen und Syrer, die aus ihren Häusern vertrieben wurden, leben seit Jahren unter schwierigen, oft menschenunwürdigen Bedingungen. Täglich müssen sie um ihr Wohlbefinden, teilweise sogar um ihr Leben bangen. Es herrscht anhaltender Nahrungsmittel- und Wassermangel und der Zugang zu sanitären Einrichtungen sowie medizinischer Versorgung ist unzureichend.

Seit 2011 reagiert Islamic Relief auf die Krise vor Ort und kann dank Deiner Spende umfassende humanitäre Hilfsmaßnahmen umsetzen:

- Medizinische Versorgung
- Lebensmittelpakete und Lebensmittelhilfe
- Unterkunft und finanzielle Hilfe für Unterkünfte
- Wasser und sanitäre Anlagen
- Wesentliche Hilfsartikel wie Baby-Kits, Decken, Kleidung und Heizungen
- Geld, um Flüchtlingsfamilien zu helfen, ihre dringenden Grundbedürfnisse zu befriedigen
- Lebensunterhalt und Bildungsförderung - Psychosoziale Hilfe für Vertriebene und Geflüchtete 

Die Not der Menschen in Syrien muss ein Ende finden. Deshalb sehen wir es als unsere Aufgabe, die internationale Gemeinschaft auf Missstände aufmerksam zu machen. Spende jetzt und unterstütze uns dabei das Leid der Betroffenen nachhaltig zu lindern.


Wasser & Sanitär

Wir stellen Trinkwasser und sanitäre Anlagen zur Verfügung 

Medizinische Versorgung

Medizinische Versorgung für kranke und gefährdete Menschen in Syrien

Lebensmittelhilfe

Warme Mahlzeiten und Lebensmittelpakete für hungernde Menschen

Unterkunft

Besonders im Winter erhalten Geflüchtete von uns Zelte und sichere Unterkünfte

Bildung

Bildung für Kinder und Erwachsene - denn ohne Bildung gibt es keine Zukunft

Hilfsgüter

Wichtige Hilfsgüter wie Decken, Planen oder Kleidung für Kinder und Erwachsene