Flutkatastrophe Bangladesch


Überschwemmung und Flut

Überschwemmungen in Bangladesch


Heftige Monsunregen der letzten Tage haben eine Flutkatastrophe im Nordosten Bangladeschs verursacht. Betroffen sind Gemeinden in Sylhet und Sunamganj. Nun sind rund 2 Millionen Menschen im Nordosten Bangladeschs auf Hilfe angewiesen sind. Es droht Nahrungsmittelknappheit.

Häuser und Schulen sowie lebenswichtige Infrastruktur wie Stromleitungen, Trinkwasserquellen und Straßen sind beschädigt oder stehen unter Wasser. Innerhalb eines Monats sind die Menschen zum zweiten Mal von den Überschwemmungen betroffen. Bereits Mitte Mai wurde die Region von Überschwemmungen heimgesucht.

Shabel Firuz (Leiter der Region Asien) sagt:

„Viele Menschen haben keine Lebensmittel mehr und andere werden in den kommenden Tagen ausgehen. Da die Märkte überschwemmt sind und nicht funktionieren, können die Menschen nirgendwo Vorräte kaufen, daher ist es dringend erforderlich, dass Hilfe zu ihnen gelangt. Die Häuser der Menschen wurden beschädigt, weggespült oder vollständig von den Fluten überschwemmt. Tausende Menschen suchen den Weg zu Notunterkünften, wo sie viel Unterstützung brauchen werden. Das Büro von Islamic Relief in Sylhet und die Wohnungen einiger unserer Mitarbeiter wurden ebenfalls überflutet.“

Islamic Relief ist vor Ort


Islamic Relief arbeitet seit über 30 Jahren in Bangladesch und reagiert auf die aktuelle Katastrophe. Neben der Anmietung von Booten, um gestrandete Menschen zu erreichen, verteilen wir Lebensmittel, Wasseraufbereitungs- und Hygieneartikel.

Spende für unseren Notfallfonds, damit wir Menschen vor Ort helfen können!

Aktuelle Bilder