Dürre in Belutschistan

Dürre trifft ländliches Pakistan - jetzt helfen!

Dürre Belutschistan

Rekordniedrige Niederschläge über viele Monate hinweg haben zu Wassermangel geführt,
von dem nach Angaben der Regierung mindestens 2,8 Millionen Menschen in Sindh und Belutschistan betroffen sind.
Spenden Sie jetzt lebensrettende Nothilfe!

Situation vor Ort


Etwa 1,9 Millionen Menschen (270.248 Familien) benötigen humanitäre Unterstützung. Die Dürre in Belutschistan trifft das ländliche Pakistan besonders hart.

Was tut Islamic Relief?


Islamic Relief reagiert auf den Hilferuf in Pakistan - wir bauen Wasserstellen und sorgen für die Bevölkerung vor Ort.

Die Situation vor Ort


Wassernot im ländlichen Pakistan

Islamic Relief reagiert auf die anhaltende Dürre, die das ländliche Pakistan seit mehreren Monaten plagt. Rekordniedrige Niederschläge über viele Monate hinweg haben zu Wassermangel geführt, von dem nach Angaben der Regierung mindestens 2,8 Millionen Menschen in Sindh und Belutschistan betroffen sind. Brunnen sind ausgetrocknet und die Ernte ist wegen der Dürre weitgehend ausgefallen.

Aktuell sind die Folgen der Dürre in 18 Distrikten Belutschistans besonders verheerend. Etwa 1,9 Millionen Menschen (270.248 Familien) benötigen humanitäre Unterstützung. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unseren Einsatz in der Region - helfen Sie jetzt!

Zahlreiche Brunnen sind vertrocknet

Kein Ende der Dürre in Sicht

Vor der Dürre war Khaer Baksh ein einfacher Hirte. Zusammen mit zahlreichen anderen Dorfbewohnern im Distrikt Chagai muss er nun sein Haus auf der Suche nach Wasser, Nahrung und Arbeit verlassen.

"Seit letztem Jahr hat es in unserer Region keinen Regen gegeben. Dies hat zu starkem Land- und Viehverlust geführt", sagt der 42-jährige Khaer Baksh, der sechs Kinder ernähren muss. „Wasser war in unserer Gegend schon immer knapp, aber wir konnten immer neue Brunnen graben, um ausreichend Wasser zu bekommen. In dem letzten Jahr war es unmöglich Wasser zu finden, egal wie tief wir gegraben haben.“

Für Khaer blieb nur eine Lösung. Er zieht mit seiner Familie wie so viele andere im Dorf nach Dalbandin. Dort arbeitet er für ein Geschäft und schneidet Holz. Sein täglicher Verdienst liegt zwischen 1,5 und 2 Dollar – für eine Familie mit sechs Kindern bedeutet dies extreme Armut.


Hilferuf nach Regen

Familien bleibt keine andere Wahl

Mubarak Ali, 48, möchte unbedingt im Dorf Naik Muhammad bleiben - aber der Kampf ums Überleben wird aufgrund der Dürre von Tag zu Tag schwieriger.

„ Unsere Brunnen sind alle ausgetrocknet, das Land ist unfruchtbar. Die Tiere sind verendet und die Überlebenden werden diesen Winter nicht überleben. Es gibt keine Arbeit ohne Wasser, keine Nahrung ohne Wasser. Das Wetter ist mittlerweile sehr kalt und wir haben nur noch wenige Ressourcen, aber es fällt mir dennoch schwer mein Land zu verlassen. Wir beten zu Allah für Regen. Wir brauchen sofortige Hilfe. “

Hoffnung auf bessere Tage

Nicht jeder möchte das Land verlassen

Gull Khatoon (65) ist Großmutter von 25 Enkelkindern. Von ihren 400 Ziegen haben nur zwanzig die Dürre überleben können.

„Früher haben wir verschiedenes Gemüse angebaut, aber unser Land ist jetzt unfruchtbar. Fast alle meine Kinder sind in verschiedene Städte gezogen, nachdem die Dürre alles zerstört hat. Ich kann mein Haus nie verlassen. Nur einer meiner Söhne geht noch auf die Felder mit der Hoffnung, dass es regnet. Wir benötigen Wasser und Möglichkeiten für den Lebensunterhalt, damit mein Sohn seine Familie ernähren kann. “

Übersicht der Hilfe von Islamic Relief

Da kein Ende der Dürre in Sicht ist, verschlechtern sich die Bedingungen und viele Familien sind gezwungen, ihre Häuser auf der Suche nach Wasser, Nahrung und Arbeit zu verlassen. Die betroffenen Provinzregionen kämpfen derzeit mit zunehmender Angst vor anhaltender Nahrungsmittelunsicherheit und Wasserknappheit.

Seit fast einem Jahrzehnt arbeitet Islamic Relief Pakistan in Belutschistan, wo 1,9 Millionen Menschen von der Dürre betroffen sind. Die humanitäre Hilfe wird in den Distrikten Rakshan in Chaghai, Kharan, Noshki und Washuk sowie in den Vororten der Provinzhauptstadt Quetta weiter ausgebaut.

Islamic Relief leistet Hilfe in Belutschistan, um Wasseranlagen zu reparieren und den betroffenen Familien eine Einkommensquelle zu ermöglichen.

 

  Nahrungsmittelhilfe und Non-Food-Artikel

  Bereitstellung von sauberem Trinkwasser

 Sanierung von Wasseranlagen

 Unterstützung Einkommenshilfe


So können Sie helfen!

Schützen Sie Menschen in Belutschistan vor der Dürre  - spenden Sie jetzt lebensrettende Nothilfe!

Social Media-Beiträge zu Belutschistan

Hilfsorganisationen im Bündnis

Islamic Relief ist Mitglied im Bündnis Aktion Deutschland Hilft, dem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Katastrophenfall gemeinsam effektive Nothilfe leisten und nachhaltige Entwicklungshilfe unterstützen.