Um die Lebensbedingungen der neu angekommenen Flüchtlinge in Deutschland zu verbessern, hat Islamic Relief Deutschland 2015 ein Projekt zur Unterstützung von Flüchtlingen ins Leben gerufen, das aus drei Teilen bestand: Hygiene, Festgeschenke und Kurbanfleisch zum Opferfest.

Verteilung von Hygiene-Paketen

In dieser Zeit hat Islamic Relief Deutschland 7.621 Hygiene-Pakete an Flüchtlingsfamilien verteilt. Diese lebten in Flüchtlingsunterkünften in acht Städten in vier Bundesländern Deutschlands: Nordrhein-Westfalen (4 Unterkünfte, 1 Transitstation „Drehscheibe Köln“), Berlin-Brandenburg (2 Unterkünfte), Rheinland-Pfalz (1 Unterkunft) und Hamburg (1 Unterkunft).

Im Jahr 2016 wurden weitere 379 Hygiene-Pakete verteilt. In Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative „Moabit Hilft“ verteilte Islamic Relief Deutschland Hygiene-Pakete an Flüchtlinge, die vor dem LAGeSo in Berlin auf ihre Registrierung warteten. Die Situation dort war durch internationale Berichterstattung bekannt geworden, denn das Amt war mit der Registrierung von täglich 650 Flüchtlingen überfordert. Ein Hygiene-Paket mit Handtüchern, Seife, Body Lotion, Zahnbürsten, Rasierern, Toilettenpapier, Waschmittel, Nagelknipsern und Damenbinden versorgte eine vierköpfige Familie bis zu vier Wochen.

Aktivitäten zum Opferfest

Zum Opferfest 2015 verteilte Islamic Relief Deutschland 8.000 Geschenktüten, die Süßigkeiten, Spielzeug, Malbücher und Stifte enthielten. Zahlreiche ehrenamtliche und hauptamtliche Helfer in Köln packten gemeinsam die Geschenke ein. Die Kinder, die die Geschenke erhielten, lebten in mehr als einem Dutzend verschiedener Städte in vier Bundesländern. Auch wurden 5.313 kg Kurbanfleisch (2.125 Tüten à 2,5 kg) an Träger der freien Wohlfahrtspflege, Moscheen und zivilgesellschaftliche Organisationen verteilt, die Kochstellen und -utensilien zur Verfügung stellten, um ein typisches Festessen zubereiten zu können. Außerdem organisierten sie entsprechende Feiern. Flüchtlinge und Nachbarn aus diesem Anlass zusammenzubringen und den Alltag zu durchbrechen war dabei ein wichtiges soziales Element. Alle freuten sich über das vertraute Essen und die schönen Erinnerungen an die Heimat. Auf Anfrage stellte Islamic Relief Deutschland zudem kostenlose Dolmetscher für ehrenamtliche Gruppen, die die Flüchtlinge zu Events etwa im Bereich Sport einluden, um Ankündigungen und Flyer in die entsprechende Sprache (Arabisch, Englisch, Französisch) zu übersetzen.

Kooperationen

Das Projekt markierte den Beginn der Flüchtlingshilfe bei Islamic Relief Deutschland, die zu einem festen Bestandteil unserer Programme werden soll. Es wurde finanziell von Islamic Relief USA unterstützt. Im Rahmen ihres Engagements für unternehmerische Sozialverantwortung transportierte DHL/Deutsche Post kostenfrei Hygiene-Pakete zu Flüchtlingsunterkünften in Köln und Umgebung. Mitarbeiter der Träger der Freien Wohlfahrtspflege und Migrationsberatung – wie etwa die Johanniter, Malteser, das Deutsche Rote Kreuz, Caritas und Diakonie – informierten Islamic Relief Deutschland darüber, wo am dringendsten Hilfe benötigt wurde und organisierten die Verteilung von Hilfsgütern vor Ort.

Arbeitsweise von Islamic Relief

Das Projekt wurde von einer interdisziplinären „Task Force Flüchtlingshilfe“ unter Leitung unserer Programmabteilung durchgeführt. Bei unseren jeweiligen Niederlassungen übernahmen die Community Fundraiser die Implementierung des Projekts und organisierten Benefizveranstaltungen, deren Einnahmen in die Flüchtlingshilfe investiert wurden. Ein Benefizlauf in Berlin wurde außerdem für die Flüchtlingshilfe durchgeführt.

Außerdem unterstützte die IRD Kleiderkammer gGmbH die Verteilungen in nahegelegenen Flüchtlingsunterkünften und stellt auch weiterhin Second Hand-Kleidung, Decken und Haushaltsgegenstände bereit, die günstig gekauft werden können und an Neuankömmlinge umsonst abgegeben werden. Die Kleiderkammer gewährleistet schnelle und unkomplizierte Hilfe und half unter anderem in Kooperation mit dem Kölner Avicenna Hilfswerk im Flüchtlingslager in Calais, Frankreich. 2015 kümmerte sich die Kleiderkammer zudem stets um ein kostenloses Sammeln und Verteilen von Gütern an Flüchtlinge und erhielt dafür entsprechende Spenden etwa von der Lufthansa (Decken) und der Bundeswehr (Kleidung).


Partner

aktion deutschland hilft
deutsche spendenrat
gemeinsam für afrika
initiative transparente zivilgesellschaft
venro
klima allianz
chs alliance
people in aid code
European Union Humanitarian Aid
climate action network europe