Die Betroffenen des Erdbebens brauchen Ihre Hilfe

Am Samstag den 25. April hat ein starkes Erdbeben von 7,9 auf der Richterskala die Region um Kathmandu, die Hauptstadt Nepals, getroffen; es ist das schwerste Erdbeben dort seit 80 Jahren. Bisher gibt es 8.800 Todesopfer - einschließlich 148 Tote vom Erdbeben im Mai 2015 (Stand: 26.06.2015); viele davon in der Hauptstadt Kathmandu und deren Umgebung. Mindestens 16.800 Menschen wurden verletzt, etliche wurden verschüttet und sind noch nicht geborgen worden. Die Zahl der von den Folgen des Erdbebens insgesamt Betroffenen wird auf rund 8 Millionen geschätzt.

Zahlreiche Gemeinden in Nepal sind ohne Wasser und Nahrungsmittel, und viele Menschen - geschätzt 1,6 Millionen - sind obdachlos geworden, 594.000 Häuser wurden zerstört und 280.000 beschädigt (Stand: 26.06.15). Hinzu kommen Spannungen unter der Bevölkerung durch die teilweise ungleiche Verteilung von Hilfe sowie Sicherheitsprobleme.

Hunderttausende Menschen haben ihre Lebensgrundlage verloren. Etwa 3 Millionen Menschen sind auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen, rund 24.000 leben in Notunterkünften. Das gesamte Ausmaß der Schäden kann noch nicht abschließend bemessen werden. 

Das internationale Islamic Relief-Netzwerk leistet Hilfe für die Betroffenen. Auch Islamic Relief Deutschland beteiligt sich an der Hilfe für die Erdbebenopfer.

Islamic Relief führt Hilfslieferungen in den Bereichen Nahrungsmittel, Notunterkünfte (Zelte), Wasserversorgung, sanitäre Anlagen und Non-Food-Artikel wie Hygiene-Sets durch.

Am 12. Mai 2015 wurde einige Kilometer entfernt von der Hauptstadt Kathmandu ein zweites heftiges Erdbeben mit einer Stärke von 7,3 registriert. Die Erdstöße brachten erneut Häuser zum Einsturz. 148 Tote konnten in Nepal geborgen werden (Stand: 26.06.2015).

Es wird erwartet, dass der Monsunregen im Juli und August Auswirkungen auf diejenigen haben wird, die von den Erdbeben betroffen waren. Die Regenfälle werden voraussichtlich zu einer erhöhten Anzahl von Erdrutschen und Überschwemmungen führen sowie Flüsse blockieren.

Die Post Disaster Need Assessment (PDNA) prognostiziert, dass zusätzlich 2,5 bis 3,5% Menschen zwischen 2015 bis 2016 in die Armut gedrängt werden. Dies bedeutet, dass rund 700.000 mehr Menschen durch die Auswirkungen des Monsunregens in Not kommen könnten. 

 

Nach Angaben der PDNA haben sich die Ernährungsgewohnheiten nach dem Erdbeben verändert. Ein deutlich geringerer Protein-Verbrauch wurde in mehreren Stadtteilen ausgewiesen. Zusätzlich werden in den am schlimmsten betroffenen Bezirken die Basisgesundheitsdienste einschließlich der Programme für eine sichere Mutterschaft, Kinder und neonatale Gesundheit langfristig betroffen sein.

Helfen Sie mit Ihrer Spende den Betroffenen!

Wie Islamic Relief hilft

Nothilfeprojekt: Verteilung von Non-Food-Artikeln

Islamic Relief hilft den Erdbebenopfern mit einem Nothilfeprojekt. Islamic Relief wird in den vier am stärksten betroffenen Bezirken Dhading, Gorkha, Lamjung und Sindhupal und Kathmandu-Tal Non-Food-Artikel an 750 Familien (dies entspricht etwa 3750 Personen) verteilen.

Ziel ist es, die Bedürfnisse von gefährdeten Gruppen unter den begünstigten Familien zu erfüllen, diese sind insbesondere alleinerziehende Mütter, Familien mit Waisenkindern, ältere Menschen, Behinderte und schwangere oder stillende Frauen.

Näheres zum Nothilfeprojekt ›


Das Soforthilfe-Team von Islamic Relief am Flughafen in Pakistan
Ein Helfer des Islamic Relief-Teams im Gespräch mit Betroffenen

Über den Zeitraum von drei Monaten, bis Juli 2015, möchte Islamic Relief 10.000 Familien in Nepal mit folgenden Hilfsgütern unterstützen:

10.000 Plastikplanen, 5.000 Zelte, 2 Wasserversorgungssysteme mit einer Kapazität von ca. 45.000 Litern, 10.000 Hygiene-Sets, 10.000 Bettwäsche- und Decken-Sets, 10.000 Küchen-Sets, Als Cash for Work-Maßnahme 10.000 vergütete Einsätze bei Aufräumungsarbeiten, Verteilung von Lebensmittelpaketen. 

Über den Zeitraum von drei Monaten, bis Juli 2015, möchte Islamic Relief 10.000 Familien in Nepal mit folgenden Hilfsgütern unterstützen:

10.000 Plastikplanen, 5.000 Zelte, 2 Wasserversorgungssysteme mit einer Kapazität von ca. 45.000 Litern, 10.000 Hygiene-Sets, 10.000 Bettwäsche- und Decken-Sets, 10.000 Küchen-Sets, Als Cash for Work-Maßnahme 10.000 vergütete Einsätze bei Aufräumungsarbeiten, Verteilung von Lebensmittelpaketen. 

Über den Zeitraum von drei Monaten, bis Juli 2015, möchte Islamic Relief 10.000 Familien in Nepal mit folgenden Hilfsgütern unterstützen:

10.000 Plastikplanen, 5.000 Zelte, 2 Wasserversorgungssysteme mit einer Kapazität von ca. 45.000 Litern, 10.000 Hygiene-Sets, 10.000 Bettwäsche- und Decken-Sets, 10.000 Küchen-Sets, Als Cash for Work-Maßnahme 10.000 vergütete Einsätze bei Aufräumungsarbeiten, Verteilung von Lebensmittelpaketen. 

Derzeit sind elf Helfer des Notfall-Einsatzteams von Islamic Relief vor Ort in Nepal. 

Nach einer Bedarfsanalyse hat Islamic Relief mit der Verteilung von Lebensmitteln, der Bereitstellung von Notunterkünften, Wasser, Sanitäranlagen und Non Food-Artikeln wie Hygiene-Kits und Küchenutensilien begonnen.

Bisher hat Islamic Relief 4.600 Familien (geplant waren 4.500 Familien) in den beiden Distrikten Sindhupal Chowk und Nuwakot mit Lebensmitteln versorgt. Dadurch können jeweils fünf Personen etwa eine Woche lang ernährt werden. 

711 von 800 Zelten wurden verteilt. Eine Modell-Unterkunft wurde errichtet, um Feedback von verschiedenen Seiten einzuholen und die Zelte so kostengünstig und effizient wie möglich vor Beginn des Monsuns zu errichten. 

9.669 Planen wurden in den betroffenen Gemeinden verteilt. Insgesamt 750 Familien haben Non-Food-Artikel erhalten. Darüber hinaus hat der Bau von 8 Klassenzimmern in 3 Schulen der Distrikt Sindhupal Chowk mittlerweile begonnen (Stand: 02.07.2015)

Bitte spenden Sie jetzt für unsere Nothilfe!

Über den Zeitraum von drei Monaten, bis Juli 2015, möchte Islamic Relief 10.000 Familien in Nepal mit folgenden Hilfsgütern unterstützen:

10.000 Plastikplanen, 5.000 Zelte, 2 Wasserversorgungssysteme mit einer Kapazität von ca. 45.000 Litern, 10.000 Hygiene-Sets, 10.000 Bettwäsche- und Decken-Sets, 10.000 Küchen-Sets, Als Cash for Work-Maßnahme 10.000 vergütete Einsätze bei Aufräumungsarbeiten, Verteilung von Lebensmittelpaketen. 

Über den Zeitraum von drei Monaten, bis Juli 2015, möchte Islamic Relief 10.000 Familien in Nepal mit folgenden Hilfsgütern unterstützen:

10.000 Plastikplanen, 5.000 Zelte, 2 Wasserversorgungssysteme mit einer Kapazität von ca. 45.000 Litern, 10.000 Hygiene-Sets, 10.000 Bettwäsche- und Decken-Sets, 10.000 Küchen-Sets, Als Cash for Work-Maßnahme 10.000 vergütete Einsätze bei Aufräumungsarbeiten, Verteilung von Lebensmittelpaketen. 


Bereich Hilfsgüter Stückzahl
Notunterkünfte Zelte 5.000
Plastikplanen 10.000
Notunterkunfts-Kits
Wasser und Sanitär Wassertanks 2x10.000 Gallonen
Hygiene-Kits 10.000
Non-Food-Artikel Haushalts-Gegenstände 10.000xBettwäsche und Decken
Küchen-Sets 10.000
Cash for Work (Trümmerbeseitigung) Männer zur Trümmer-Beseitigung 10.000
Lebensmittel-Verteilung Notfall-Paket für eine Woche

Spendenbeispiele

Mit 420 Euro können Sie eine Familie mit einem Zelt versorgen.

Ein Küchen-Set kostet 28 Euro.

Mit 16,80 Euro kann ein Hygiene-Set verteilt werden.


Video: Die Menschen in Nepal brauchen Ihre Hilfe! (Englisch)