21.02.2018 |

Amazagenaluh und Mahadsanidin!

Zum Abschluss der „Speisen für Waisen“-Aktion hatte sich Islamic Relief Deutschland in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen, um noch ein letztes Mal für die Unterstützung von Waisenkindern aufzurufen. So wurde am 18. Februar 2018 zu einem Dinner eingeladen, bei dem rund 100 Spender, Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter von Islamic Relief aufeinander trafen, um gemeinsam zu Abend zu essen, sich auszutauschen und mehr darüber zu erfahren, wem die Spenden in diesem Jahr zugutekommen.

Daher waren die Gäste des Dinners auf den Reisebericht des Islamic Relief-Mitarbeiters Abdi Tekin gespannt. Er hat die Waisenkinder in Äthiopien, welche in diesem Jahr unterstützt werden, besucht, um sich ein Bild von deren Lage vor Ort zu machen. Mitfühlend berichtete er von den Schicksalen, denen er begegnet ist. Vielen von ihnen fehlt es an grundlegenden Dingen wie ausreichende Nahrung, ein stabiles Dach über dem Kopf oder schulische Bildung.

Omar Ibrahim, der Landesdirektor von Islamic Relief Äthiopien, ist anlässlich des Dinners angereist und gab ebenfalls eine Präsentation zur aktuellen Lage und der Arbeit von Islamic Relief vor Ort. Die letzte Dürreperiode hat verheerende Folgen für die ländliche Bevölkerung. Vor allem Waisenkinder leiden darunter, da ihnen der Brotverdiener fehlt. Aber auch die Müttersterblichkeit ist in Äthiopien überdurchschnittlich hoch, sodass ca. 7 Millionen Kinder als Waisen aufwachsen. Am Ende seines Beitrags bedankte Omar Ibrahim sich von Herzen mit der amharischen und somalischen Bezeichnung „Amazagenaluh und Mahadsanidin“ für den Einsatz der „Speisen für Waisen“-Spender.

Im Anschluss daran kam es zum Höhepunkt der Veranstaltung: der Versteigerung von islamischer Kunst ebenfalls zugunsten der Waisenkinder in Äthiopien. So lag der Zwischenstand der Aktion bis dato bei 67 Waisenkindern, welche ein Jahr lang durch die „Speisen für Waisen“-Aktion finanzielle Unterstützung erhalten würden. Ziel war es, am Ende des Abends auf eine Summe zu kommen, welche es ermöglicht, 100 Waisen zu unterstützen. Eifrig ersteigerten die Gäste die hochwertigen arabischen Kalligrafien.

Nach einem Unterhaltungsprogramm vom i,Slam-Künstler Ahmad Abouchihab, der das islamischen Pendant zum klassischen Poetry-Slam darbot und dem musikalischen Einsatz von Issam Bayan, der mit Naschieds die Gäste zum Mitsingen animierte, wurde schließlich das Endergebnis der Spendenaktion von Nuri Köseli, dem Pressesprecher von Islamic Relief Deutschland, mitgeteilt. So haben die Aktion und das Spenden-Dinner insgesamt eine Summe eingebracht, die es ermöglicht, 120 Waisenkinder in Äthiopien zu unterstützen. Damit wurde das anvisierte Ziel sogar deutlich übertroffen.

Finanziell unterstützt wurde das Dinner von der KT-Bank, welche die Kosten für den Saal und das Essen getragen hat, und der Medienagentur LemonTime, die das Design und die Ausstattung der Veranstaltung übernahm.

Den Vertretern von Islamic Relief lag es am Herzen, zu betonen, dass die „Speisen für Waisen“-Kampagne sowohl weltweit Waisenkindern hilft als auch einen Beitrag zur Verständigung zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen in Deutschland leisten soll. Denn in diesem Jahr fand die Aktion zum sechsten Mal statt und verzeichnete seit Beginn eine Zahl von über 100.000 Teilnehmern. Sie bringt zahlreiche Menschen bundesweit zum kulturellen Austausch und für einen guten Zweck an einen Tisch. In diesem Sinne bleibt zu sagen: Danke, Amazagenaluh und Mahadsanidin an alle Spender!

Weitere Bilder der Veranstaltung können Sie hier sehen.

Versteigerung von Kalligrafie-Kunst für den guten Zweck