01.06.2015 | Aktuelles Islamic Relief Deutschland Top-News Startseite

Köln: Neuer Standort unter Beteiligung namhafter Gäste feierlich vorgestellt

Am Freitag, dem 29.05.2015, fand die offizielle Eröffnung des neuen Hauptsitzes von Islamic Relief Deutschland e.V. in Köln-Marsdorf statt. Geladen waren Gäste aus Zivilgesellschaft, Bündnissen, Politik, Entwicklungszusammenarbeit und humanitärer Hilfe sowie muslimische Verbände. Ein abwechslungsreiches Programm und kulinarische Verköstigung boten viel Raum, um die Hilfsorganisation besser kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Die neuen Räumlichkeiten geben uns die Möglichkeit, uns weiter zu professionalisieren und umfassend sowohl für unsere Spender als auch für die Bedürftigen da zu sein“, so Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland. „Die Einweihungsfeier war dafür ein würdiger Auftakt.“

Nach einer Begrüßung seitens der Islamic Relief-Mitarbeiter in verschiedenen Landessprachen gemäß deren ethnischer Herkunft folgten Grußworte unter anderem von Tarek Abdelalem, Ingo Radtke, Aufsichtsratsvorsitzender von Aktion Deutschland Hilft und Generalsekretär von Malteser International, Christoph Strässer, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe sowie von Dr. Hany El Banna aus England, Gründer von Islamic Relief Worldwide und Vorsitzender von Islamic Relief Deutschland. Musikalisch wurde die Einweihungsfeier von der deutsch-tunesischen Band Beyond Borders untermalt.

Zudem gab es eine bemerkenswerte Podiumsdiskussion unter Beteiligung von Susanne Anger (Sprecherin von Gemeinsam für Afrika), Manuela Roßbach (Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft), Anke Kurat (Stellvertretende Geschäftsführerin von VENRO), Christoph Strässer sowie Tarek Abdelalem und Nuri Köseli von Islamic Relief, über aktuelle Herausforderungen der Humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit.

Podiumsdiskussion mit (v.l.): Susanne Anger (GfA), Manuela Roßbach (ADH), Anke Kurat (VENRO), Christoph Strässer, sowie Tarek Abdelalem und Nuri Köseli von Islamic Relief.