25.08.2016 | Aktuelles Top-News

Islamic Relief hilft vor Ort mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln

Ein schweres Erdbeben ereignete sich in der Nacht vom 23. auf den 24. August 2016 in Mittelitalien. Gegen 03:36 Uhr wurde die Gegend in der Nähe der Stadt Norcia, etwa 140 Kilometer östlich von Rom, erschüttert. Die seismische Quelle des Erdstoßes lag etwa 50 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia in einer Tiefe von zehn Kilometern. Der Erdstoß war in den Regionen Umbrien, Marken und auch in Rom zu spüren. Am stärksten betroffen waren Accumoli, Amatrice, Posta, Pescara del Tronto und Arquata del Tronto, eine Bergregion in Mittelitalien. Teilweise gab es heftige Nachbeben, welche die Rettungsmaßnahmen erschwerten. Die Stärke des Erdbebens betrug 6,2 auf der Richterskala und es hat mindestens 247 Todesopfer gefordert. Laut Zivilschutz beläuft sich die Zahl der Verletzten auf 368, viele mehr sind immer noch in den Trümmern eingeschlossen, wodurch die Zahl der Toten vermutlich noch ansteigen wird.

Das Beben beschädigte die Infrastruktur massiv, viele Straßen sind nicht mehr zugänglich. Mehrere Krankenhäuser, unter anderem in Amatrice, sind beschädigt und die Patienten müssten verlegt werden. Auch in anderen Orten der Region wurden Krankenhäuser und Seniorenheime geräumt.

Nach ersten Schätzungen sind tausende Menschen vorerst obdachlos. In manchen Orten ist kein einziges Haus mehr bewohnbar.

Islamic Relief konnte durch Islamic Relief Italien sofort zur Stelle sein und hat drei Mitarbeiter in die Region entsandt, um Notrationen an Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Windeln an bedürftige Erdbebenopfer zu verteilen. Zusätzlich ist das Islamic Relief Nothilfe-Team vor Ort, um eine Analyse der akuten Bedarfe durchzuführen. Islamic Relief plant eine Ausweitung der Hilfe.

Spenden Sie jetzt!

Karte: Erdbeben in Italien (24.08.2016)