22.12.2016 | Allgemeine Projekte

Mit dem Einbruch des Winters ist die Hilfe nötiger denn je

Decken, Nahrung und Wasser wurde an tausende verteilt, die jetzt, wo der Winter begonnen hat, ihre Wohnungen verlassen mussten. Seit Freitag, den 16. Dezember, haben mehr als 10.300 Menschen Ost-Aleppo verlassen und sind in die nahegelegenen ländlichen Gebiete oder nach Idlib geflohen, das etwa 60 km von Aleppo entfernt ist.

In den letzten Tagen hat das Team von Islamic Relief in Syrien 3.500 Menschen erreicht und Decken, Matratzen und Plastikplanen sowie Nahrung, Wasserflaschen und Mehl zum Backen von Brot an sie verteilt. Auch jetzt liegt unsere absolute Priorität darauf, den Menschen, die aus Aleppo fliehen mussten, zu helfen. Derzeit analysiert Islamic Relief, welche und wie viel Hilfe in anderen Regionen benötigt wird.

Statistiken der UN besagen, dass seit Beginn diesen Jahres eine halbe Million Menschen in Syrien aus ihren Häusern fliehen mussten, wobei die aktuellen Entwicklungen in Ost-Aleppo dabei nicht eingerechnet sind. Die Aufmerksamkeit liegt jetzt zwar auf Aleppo; jedoch müssen auch an anderen Orten Syriens die Menschen aus ihren Häusern fliehen, und der Winter mit seinen sinkenden Temperaturen machen ihre Nöte noch größer.

Innerhalb von 17 Tagen, also seit Mitte Dezember, mussten fast 40.000 Menschen in Ost-Aleppo ihre Häuser verlassen; viele andere warten noch darauf. 700 Menschen fliehen derzeit aus den zwei belagerten Städten Foah und Kefraya in der Nähe von Idlib.

Eine wichtige Aufgabe, derer sich Islamic Relief in Syrien angenommen hat, ist die Umsetzung nachhaltiger Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit sowie Wasser, Sanitär und Hygiene. Diese helfen den Flüchtlingen dabei, ein Leben in Würde führen zu können.

Spenden Sie jetzt und unterstützen Sie unsere Arbeit in Syrien!

Vor allem Kinder leiden unter dem Krieg und den Folgen, wie etwa die Flucht

Islamic Relief hilft unter anderem mit Mehl zum Backen von Brot