12.02.2014 | Allgemeine Projekte Islamic Relief Deutschland Presse

Islamic Relief unterstützt die eingeschlossenen Menschen

Noch immer leiden die Menschen im belagerten Flüchtlingslager Yarmouk in Damaskus in Syrien, da sie im Kriegsgebiet von der Außenwelt abgeschottet sind. So leben etwa 440.000 der insgesamt 540.000 palästinensischen Flüchtlinge innerhalb Syriens in größter Not. 50 Prozent der gesamten palästinensischen Flüchtlingsbevölkerung in Syrien ist mittlerweile erneut auf der Flucht - diesmal innerhalb Syriens.

Der Stadtteil Yarmouk bot über 160.000 palästinensischen Flüchtlingen Obdach, bevor die Kämpfe in Syrien im Jahr 2011 begannen. Diese Menschen lebten schon vor den Kämpfen in Armut. So mussten 27 Prozent von ihnen mit zwei Dollar (etwa 1,47 Euro) am Tag überleben.

In der offiziellen Stellungnahme der UNRWA hieß es: „Ein Großteil des Lagers ist zerstört, 18.000 registrierte Menschen sind in Yarmouk eingeschlossen, viele von ihnen sind Frauen und Kinder.“

Es wird davon ausgegangen, dass weitaus mehr Menschen in Yarmouk und in der Umgebung von Damaskus von der Krise betroffen sind.

Der Zugang zu den Flüchtlingen in Yarmouk ist durch die Blockade noch immer erschwert. Laut UNRWA leiden die Menschen in Yarmouk vor allem unter Unterernährung und Mangel an medizinischer Versorgung. Die Not ist so groß, dass einige sogar gezwungen sind Tierfutter, Gras oder Tiere wie Katzen und Hunde zu essen, um zu überleben.

Islamic Relief schließt sich dem gemeinsamen sechsmonatigem Hilfsprojekt von UNRWA, dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten, an. UNRWA-Mitarbeiter werden gemeinsam mit Islamic Relief-Mitarbeitern vor Ort sein und Hilfsgüter an bedürftige Menschen verteilen, sobald ein sicherer Zugang möglich ist. Unsere Soforthilfe umfasst die Verteilung von Lebensmittelpaketen für 38.997 palästinensische Flüchtlinge nahe Damaskus (10.070 Familien) und die Verteilung von Hygiene-Kits für etwa 32.864 Bedürftige.

Opens internal link in current windowSpenden Sie für unsere Winterhilfe in Syrien und Gaza!

 

In Yarmouk sind viele Häuser zerstört. Viele Menschen leben knapp am Existenzminimum.