11.01.2016 | Allgemeine Projekte Islamic Relief Deutschland

Islamic Relief sendet Hilfe nach Madaya und fordert einen besseren Zugang

Islamic Relief begrüßt die Entscheidung der syrischen Regierung, dass nun Hilfe in die belagerte Stadt Madaya gesendet werden kann. Wir lassen einem lokalen Partner Mittel zukommen, der von lokalen Lieferanten in Madaya Lebensmittel beschaffen kann und diese an die bedürftigen Menschen vor Ort verteilt.

Jedoch sind weiterhin viele Menschen von Hungertod bedroht, wenn nicht ein sofortiger, ungehinderter und umfassender humanitärer Zugang gewährleistet wird. Mit einmaliger Hilfe ist es nicht getan, wenn weiterhin Lebensmittel, Medizin und zum Überleben notwendige Güter wie etwa Heizungen fehlen, die die sinkenden Temperaturen und den Winter erträglich machen.

Die 42.000 Menschen in Madaya sind in Gefahr, und die UN erhält Berichte, dass die Menschen an Hunger sterben oder beim Versuch, aus Madaya zu entkommen, getötet werden. Am 5. Januar 2016 starb demnach ein 53-jähriger Mann an Hunger. Seine Familie muss weiterhin hungern (UNOCHA).

Die Lebensmittelknappheit hat zu einem starken Preisanstieg bei Grundlebensmitteln wie Reis, Zucker und Babynahrung geführt. So kosten etwa 900 Gramm Babynahrung derzeit etwa 266 Euro. Manche Menschen essen aus Verzweiflung Hunde und Katzen oder Blätter.

Dieser Zustand muss dringend langfristig aufgehoben werden, denn eine kurzfristige Aufhebung der Belagerung kann die Situation nicht grundsätzlich verbessern. Über 400.000 der 4,5 Millionen Menschen, die in schwer zugänglichen Orten in Syrien leben, verweilen in insgesamt 15 belagerten Gebieten. Ihnen fehlt es an jeglicher lebensrettender humanitärer Hilfe. Madaya wurde seit Juli 2015 von nur einem einzigen Hilfskonvoi erreicht.

Der anhaltende Konflikt behindert stetig die humanitäre Arbeit vor Ort. So ist auch die Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. In Anbetracht dessen fordert Islamic Relief ein sofortiges Ende der Belagerung in Madaya und anderen Gebieten, sodass diese wieder mit Lebensmitteln, Medizin und anderer lebensnotwendiger Hilfe ohne Verzögerung versorgt werden können.

https://www.islamicrelief.de/spenden/Spenden Sie jetzt für die Hungerleidenden in Madaya!