09.02.2018 | Aktuelles Allgemeine Projekte Presse Pressemeldungen Top-News Startseite Archiv

Autorenkonferenz mit Rita Süssmuth anlässlich Buch-Neuerscheinung

Am 26. Januar 2018 fand in den Räumen von Islamic Relief Deutschland in Köln eine Konferenz statt, die sich mit den Themen des neu veröffentlichen Buches „Strategisches Management humanitärer NGOs“, herausgegeben von Michael Heuser, Professor für Internationales Management an der Fachhochschule der Wirtschaft, und Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland, befasste. Das Buch beinhaltet Beiträge von Führungskräften im humanitären Sektor und zeigt, wie sich kraftvolle Überzeugungen und moderne Unternehmens¬führung sowie Mission und Management zu wirkungsvollem und erfolgreichem Handeln – gerade und vor allem in humanitären Krisen und Katastrophen – verbinden.

Gastgeber Tarek Abdelalem erzählte in seiner Begrüßungsrede über die Entstehungsgeschichte des Buches: „Ich hatte die Idee, in einem Wirtschaftsmagazin einen Artikel zum Thema Führung und Strategisches Management in humanitären Organisationen zu schreiben. Bei einem Gespräch bemerkten Prof. Heuser und ich, dass wir unser Wissen in diesem Sektor mit anderen teilen müssen. Es packte uns die Idee, zusammen ein Buch herauszugeben und Mitautoren aus verschiedenen humanitären Organisationen dafür zu gewinnen.“ Im Anschluss an die Begrüßung bat Prof. Heuser die Mitautoren auf die Bühne und überreichte ihnen jeweils ein Exemplar des Buches.

Im Anschluss bereicherte Prof. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D., die Konferenz mit einer Keynote-Rede. Sowohl die Herausforderungen als auch Anregungen für die Zukunft von NGOs auf dem Weg der weiteren Professionalisierung standen dabei im Fokus. „NGOs sollten sich den Herausforderungen stellen und nicht denken, dass sie machtlos sind. Durch ihr Engagement gibt es für die miserable Situation der Welt, wie aktuelle Kriege oder Hungersnöte, Hoffnung auf Besserung. Was wir nicht durch Schweigen lösen können, sollten wir nicht weiter schweigsam behandeln“, sagte Süssmuth und motivierte so die NGOs, sich weiter für eine bessere Welt einzusetzen. Auch fügte sie hinzu, dass durch NGOs ein großer Beitrag zu Klimaschutz, Versorgung und Ernährung von Menschen geleistet werde. Wenn sie weiterhin die Kraft daraus nähmen, bedürftigen Menschen zu helfen und nur das Wohlsein des Menschen im Vordergrund stehe, stünde der Verbesserung der Menschheit zukünftig nichts im Wege.

Abgeschlossen wurde die Konferenz mit einem Podiumsgespräch über aktuelle Herausforderungen in der humanitären Arbeit. Zur illustren Runde gehörten Wolfgang Stückemann, Vorsitzender des Deutschen Spendenrats, Michael Heuser, Professor für Internationales Management, und Marion Lieser, Executive Director von Oxfam Deutschland. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Herausforderungen kein Hindernis für die humanitäre Arbeit werden sollten, sondern eher ein Ansporn, sich um die weitere Professionalisierung der NGOs zu bemühen.

Neben den beiden Autoren und Herausgebern Tarek Abdelalem und Prof. Michael Heuser zählen zu den Autoren auch Hany El-Banna (Gründer von Islamic Relief Worldwide), Bodo von Borries (VENRO), Erich Lischek (ADRA), Marion Lieser (Oxfam), Christoph Waffenschmidt und Kathrin Sommer (beide World Vision Deutschland), Karin Settele (Help), Maike Röttger und Claudia Ulferts (beide Plan International Deutschland), Fridolin Dietrich (Ditrich Identity GmBH), Thomas Schiffelmann (Handicap International), Andreas Schiemenz (Schomerus GmbH), Marcus Kreutz (ASB), Wolfgang Stückemann (Deutscher Spendenrat), Mahmoud Almadhoun (Islamic Relief Deutschland), Manuela Roßbach (ADH), Hans-Joachim Preuß (GIZ) und Bernhard Felmberg (BMZ).

Weitere Bilder der Autorenkonferenz finden Sie hier.

Das Buch „Strategisches Management humanitärer NGOs“ von Michael Heuser und Tarek Abdelalem (Hrsg.) ist als Hardcover-Ausgabe oder eBook im Handel erhältlich.

Eli Abeke (Vorstand Bündnis14Afrika), Tarek Abdelalem (IRD), Prof. Rita Süssmuth (Bundestagspräsidentin a.D.), Mario Ascani (Sprecher AK Politik der Willkommensinitiative), Nuri Köseli (IRD) und Prof. Michael Heuser (v.l.n.r.)