23.05.2014 | Aktuelles Islamic Relief Deutschland

Drei Marathonis, drei Marathonläufe, über 2.600 Euro

Erfolgreich ins Ziel einlaufen, gemeinsam für eine bessere Zukunft – das sagten sich die drei Marathonläufer Sejfuddin Dizdarević und Tahir Kraaß aus Düsseldorf sowie Burak Çalışkan aus Ulm und machten aus ihren Läufen eine Spendenaktion.

2.609 Euro kamen bei der Spendenaktion zusammen, die nun an syrische Flüchtlinge gehen. Zusätzlich haben die Läufer durch ihre Trikots mit der Aufschrift „Laufen für Syrien“ und dem Logo von Islamic Relief die Aufmerksamkeit auf die Notsituation von Millionen Syrern gelenkt. Bewegt hat die drei Engagierten auch ihre eigene Betroffenheit.

So erzählt Sejfuddin, dass er den Bosnienkrieg selbst erlebt hat: „Ich weiß, wie es ist, Flüchtling zu sein.“ Er könne sich gut in die Lage der notleidenden Syrer hineinversetzen. Ähnlich ist es mit Tahir, Sejfuddins Freund, dessen Frau Bosnierin ist. Sie hat ihre Erfahrungen mit ihrem Mann geteilt, wodurch ihm deutlich geworden ist: „Viele Menschen haben es schwer, an ganz grundlegende Dinge zum Leben zu kommen. Nichts ist selbstverständlich.“ Seit vier Jahren nehmen Sejfuddin und Tahir regelmäßig an Marathonläufen teil.

Buraks Großmutter stammte von der türkisch-syrischen Grenze und hat ihre Herkunftsregion seit jeher unterstützt. Dies hat sie auch ihrem Enkel mit auf den Weg gegeben, der der Überzeugung ist: „Man muss sein Glück teilen, um es zu vermehren.“

Das haben die drei Marathonläufer getan. Am 30. März lief Sejfuddin Dizdarević einen Halbmarathon in Berlin (21,097 km) bei herrlichem Wetter mit einer Zeit von 1:46:52 und der Unterstützung seiner Familie, am 27. April folgte dann ein Vollmarathon (42,195 km) im Rahmen der Metrogroup Düsseldorf zusammen mit Tahir Kraaß, für den es sein erster Vollmarathon war. Angespornt von ihren Familien liefen die beiden schließlich erschöpft, aber glücklich ins Ziel. Dabei erreichte Sejfuddin eine Zeit von 3:52; Tahir lief bei 3:59 ins Ziel ein.

Inspiriert von Sejfuddins Lauf am 30. März meldete sich Burak Çalışkan bei Islamic Relief, um ebenfalls für Syrien zu laufen. Ein Infostand in der Ulmer Innenstadt einige Tage vor dem Lauf zusammen mit dem Islamic Relief-Mitarbeiter Amin Hasanein aus München machte Passanten auf die Hilfe von Islamic Relief und den bevorstehenden Marathonlauf aufmerksam.

Beim 11. Freiburger Halbmarathon schließlich lief Burak mit einer Zeit von 1:25:58 zusammen mit seinem alten Schulfreund Tobias ins Ziel, angespornt von seinen Eltern.

„Nach dem Lauf kam ich mit einem älteren Herrn, der mitgelaufen war, ins Gespräch und erzählte ihm von meinem Lauf für Syrien“, berichtet Burak. „Daraufhin sagte er: ‚Du brauchst nur 1:30 zu laufen, um zu helfen. Andere reisen dafür übers Mittelmeer – bis nach Syrien.‘“

Buraks Traum ist es, eines Tages in Konfliktgebieten wie Syrien vor Ort zu helfen. Erst einmal möchte er dafür aber Medizin studieren. Bis dahin heißt es: Laufen und Helfen.

Wir danken den drei sowohl sportlich als auch menschlich Engagierten im Namen der Bedürftigen sowie den Spendern für ihre Unterstützung!

Sie laufen auch leidenschaftlich gern und möchten für Syrien laufen? Legen Sie hier Ihre eigene Spendenaktion an! Kontakt: ehrenamt(at)islamicrelief(dot)de

Opens external link in new windowSpenden Sie für die Syrienhilfe von Islamic Relief!