19.08.2015 | Allgemeine Projekte Islamic Relief Deutschland

Islamic Relief dankt am Welttag der humanitären Hilfe allen Helfern

Heute ist Welttag der humanitären Hilfe. Aus diesem Anlass möchte sich Islamic Relief bei ihren Spendern, Unterstützern und Helfern bedanken sowie der humanitären Helfer, die in ihrem selbstlosen Einsatz ihr Leben gelassen haben, gedenken.

Essen, Kleidung, Medikamente, Sanitäranlagen, Zelte oder medizinische Hilfe – dies und mehr wird nach einer Katastrophe oder bei kriegerischen Auseinandersetzungen von humanitären Helfern an Notleidende gegeben. Jedoch stehen diese mutigen Helfer unter der Gefahr, dass sie während ihres Einsatzes ihr Leben verlieren könnten. Um dies ins Bewusstsein zu rufen, wird seit 2008 am 19. August jeden Jahres der humanitären Helfer weltweit gedacht.

„Trotz lebensbedrohlicher Umstände setzen unsere Helfer sich auch bei bewaffneten Konflikten für die Grundbedürfnisse betroffener Menschen ein – so wie aktuell in Syrien. Am heutigem Welttag der Humanitären Hilfe gedenken wir der tapferen und mutigen Helfer auch von Islamic Relief, die in Konfliktgebieten ums Leben gekommen sind“, so Tarek Abdelalem, Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland.

Einer derjenigen, die bei einem Hilfseinsatz gestorben sind, ist Zulfikar Ali aus Kaschmir. Er arbeitete 18 Monate bei Islamic Relief, verteilte Erste-Hilfe-Kits an Bedürftige und erteilte ihnen Erste-Hilfe-Kurse. Im Januar 2003 starb er durch eine Bombe, die sein Auto traf.

Auch die Islamic Relief-Mitarbeiter Murat Lukiyaev, Julietta Gourfova, Albert Shomakhov und Rimma Taova starben bei einem Verkehrsunfall, als sie einen weiteren Mitarbeiter besuchen wollten. Sie hinterließen Ehepartner und Kinder.

Auch die gegenwärtig aktiven Helfer leisten Tag für Tag Großes und Unbezahlbares und setzen sich mit Leib und Seele dafür ein, die Welt jeden Tag ein bisschen besser zu machen.

Salwa Badawi, die in Jordanien als humanitäre Helferin arbeitet, sagt: „Ein wahrer Helfer kümmert sich um andere, hat den Willen, anderen zu helfen oder schaut nach Möglichkeiten, dies zu tun. Erhilft, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.“

Deshalb möchten wir an dieser Stelle anlässlich des Welttags der humanitären Hilfe allen herzlich für ihr Engagement danken! Wir arbeiten auch zukünftig darauf hin, die Perspektiven Bedürftiger positiv zu gestalten.