23.11.2017 | Allgemeine Projekte Bosnien Islamic Relief Deutschland Presse Pressemeldungen Top-News Startseite Spenden Archiv

Ein langer Weg mit gutem Ende

Islamic Relief Bosnien feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Bosnien ist ein Land, das unter Krieg, Völkermord und politischen Konflikten schwer gelitten hat.

Der Krieg brach 1992 aus. Islamic Relief war eine der ersten internationalen Hilfsorganisationen, die Hilfe leistete und bedürftige Familien versorgte, die ihr Leben riskieren mussten, um an Nahrung und Wasser zu kommen.

„Das war der schlimmste Krieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg und daher waren die humanitären Auswirkungen katastrophal“, erinnert sich Dr. Hany El-Banna, Gründer von Islamic Relief Worldwide. „Unsere Arbeit in Bosnien war ein Wendepunkt für die Organisation, da wir dadurch eine führende Rolle bei der humanitären Hilfe übernahmen.“

Velija Semir Kukuruzović, Landesdirektor von Islamic Relief Bosnien, gehörte 1992 zu den ersten Mitarbeitern, die sich dem Team von Islamic Relief Bosnien anschlossen. Er erinnert sich an herzzerreißende Szenen, als Nahrungsmittel verteilt wurden und die Menschen stark von humanitärer Hilfe abhängig waren.

„Als erwachsener Mann konnte ich die Situation verstehen, aber wie sollte ich diese einem fünfjährigen Jungen erklären, der gerade seinen Vater verloren hatte und verzweifelt hungrig war?", erzählt Velija Kukuruzović. „Der Junge bat seine Mutter, ihm eine Pfanne mit Eiern darin aufzumalen, und dann aß er das Papier auf, weil er schon so lange keine Eier mehr gegessen hatte.”

Während der Kriegsjahre stellte Islamic Relief den Menschen in Bosnien mehr als 700 Tonnen Soforthilfe zur Verfügung, einschließlich Nahrung, Wasser, Medizin und Feuerholz. Sie unterstützte die Menschen dabei, ihre eigenen Nahrungsmittel anzubauen und brachte so Sinn und Hoffnung in ihre Leben zurück. Islamic Relief-Helfer versorgten die Verletzten und verteilten Kleidung, Matratzen, Decken, Kissen und Schuhe an jene, die gezwungen waren, ohne ihr Hab und Gut zu fliehen.

Als der Krieg nun endlich zu Ende war, startete Islamic Relief in Bosnien ein langfristiges Wiederaufbauprojekt, renovierte Häuser für 12.000 Menschen sowie Schulen und Gesundheitszentren. Ein dreijähriges Projekt gab Bedürftigen die Möglichkeit für ein Einkommen. Ihnen wurden Kühe zur Verfügung gestellt, durch die sie sich eine Selbstständigkeit im landwirtschaftlichen Sektor aufbauen konnten. Auch Gewächshäuser und Himbeerfarmen halfen Familien und damit lokalen Gemeinschaften, sich eine Selbstversorgung aufzubauen.

Im Mai 2014, als infolge verheerender Überschwemmungen der Ausnahmezustand ausgerufen wurde, half Islamic Relief Bosnien betroffenen Menschen mit lebensrettenden Nahrungsmitteln, Wasser, Hygieneartikeln, Kleidung und Generatoren. Auch Islamic Relief Deutschland rief damals zur Nothilfe für die Betroffenen in Bosnien auf, gefolgt von einem Projekt zum Wiederaufbau durch die Flut zerstörter Häuser. Islamic Relief Deutschland unterstützte in Bosnien zudem über mehrere Jahre ein Projekt zur psychosozialen Hilfe für Waisen und ihre Familien sowie andere Personen mit posttraumatischen Belastungsstörungen. Das Ziel des Projekts mit dem Namen „Pass it Forward“ („Gib es weiter“) bestand darin, die geistige Gesundheit der bosnischen Gesellschaft insgesamt zu steigern, indem etwa 200 Begünstigte und mittelbar deren Familien über längere Zeit unterstützt wurden.

Mitarbeiter von Islamic Relief Bosnien bei einem Besuch von IRD-Mitarbeitern

Bedürftige freuen sich über Lebensmittelspenden

IR Bosnien veranstaltete ein Galadinner zum 25-jährigen Jubiläum