22.12.2014 | Allgemeine Projekte Islamic Relief Deutschland

Wir gedenken der Opfer und danken den vielen Helfern

Am 26. Dezember 2014 jährt sich der Tsunami, der Teile Südostasiens heimsuchte, bereits zum zehnten Mal. Islamic Relief gedenkt der zahlreichen Opfer und blickt zurück auf die Jahre des Wiederaufbaus. Sie möchte auch denen danken, die sich unermüdlich für die Betroffenen eingesetzt haben, etwa durch Nothilfeprojekte und Waisenpatenschaften.

Vom Tsunami waren zwölf Länder betroffen, etwa 230.000 Menschen starben, 1,5 Millionen Menschen blieben allein in Indonesien obdachlos zurück. Vor allem Aceh auf der Insel Sumatra war betroffen und leidet bis heute unter den Folgen des verheerenden Meeresbebens. Damals war Islamic Relief unmittelbar zur Stelle und stellte Rettungswagen und mobile Kliniken zur Verfügung. Wir verteilten außerdem medizinische Artikel (30.000 kg) und Hygiene-Güter (28.000 Sets) und versorgten 17.500 Menschen mit 48.000 Liter Wasser. 2.000 obdachlose Menschen erhielten Notunterkünfte.

Später halfen wir dabei Häuser, Schulen samt Inventar, Gemeindehäuser, Marktplätze und Krankenhäuser katastrophenresistent (wieder)aufzubauen und so eine funktionierende Infrastruktur wiederherzustellen. Wir errichteten Latrinen und sanitäre Anlagen, gaben Hygiene-Schulungen, initiierten Cash-for-work-, Business- und Mikrokredit-Projekte und Ausbildungsgänge und schulten Gesundheitspersonal sowie 6.000 Menschen zu den Themen Gesundheit, Ernährung, reproduktive Gesundheit und Hygiene. Kinder konnten geimpft werden, Brunnen für sauberes Trinkwasser wurden errichtet, Busse wurde für den Transport obdachloser Menschen zur Verfügung gestellt. Auch Lebensmittelpakete wurden an die Betroffenen verteilt.

Insgesamt 650 Waisen wurden außerdem in das 1:1-Patenschaftsprojekt von Islamic Relief eingegliedert. Lesen Sie hier einige Waisengeschichten.

Sehen Sie hier weitere Fotos vom Tsunami.

Informieren Sie sich hier über unser Fischerei-Projekt in Indonesien.

Verwüstungen, die der Tsunami in 2004 verursacht hat.