Fakten zum Projekt

Land: Malawi

Ort: Distrikt Chikwawa

Begünstigte: Direkt Begünstigte: 4.050 (Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 sowie 50 Lehrer)

Indirekt Begünstigte: 10.000  

Projektziel: Durch die Renovierung von 40 Klassenräumen entlang des „Happy Classrooms“ Konzepts soll eine positive Lernatmosphäre geschaffen werden, die kindgerecht ist, den Mangel an Lehrmaterialien überwindet und die Kinder motiviert, dem Unterricht mit Freude zu folgen.

Gesamtkosten: 60.000,00 Euro

Projektdauer: 6 Monate (15. Juli 2016 bis 14. Januar 2017)

Implementierungspartner: Islamic Relief Malawi

Überblick

Das Projekt setzt an den mangelhaften Lernbedingungen der Grundschulen in der Region Chikwawa (Mangel an Lehrmaterialien, mäßige Qualifikation und Motivation der Lehrer, Leseschwächen der Kinder etc.) an. Daher soll durch die Renovierung von 40 Klassenräumen entlang des „Happy Classrooms“ Konzepts eine positive Lernatmosphäre geschaffen werden, die kindgerecht ist, den Mangel an Lehrmaterialien überwindet und die Kinder motiviert, dem Unterricht mit Freude zu folgen.

Das Happy Classrooms Konzept wurde von einer malawischen Nichtregierungsorganisation namens „boNGO“ entwickelt um die Lernatmosphäre in den nationalen Grundschulen zu verbessern. Dabei werden die Klassenzimmer der unteren Klassen (1 bis 4) auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt und mit dem Alphabet, Zahlen und Abbildungen bunt bemalt. Die Lehrer werden parallel in der Anwendung des entsprechenden Bildungskonzeptes geschult. Bisher konnte boNGO insgesamt 900 Klassenräume im ländlichen und städtischen Malawi renovieren. Es zeigte sich, dass sich die Kinder dieser Klassen inzwischen besser konzentrieren können, sie sich den Lernstoff besser merken, und die Schulen sind beliebtere Orte geworden.


 

In Malawi leben ca. 16 Millionen Menschen. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Pro-Kopf-Einkommen von rund 250 US-Dollar gehört Malawi zu den ärmsten Ländern der Welt. Der Anteil der Menschen, die in extremer Armut leben, liegt bei 70,91%. Auf dem Index der menschlichen Entwicklung (Human Development Index) nimmt das Land Rang 173 von 188 Staaten ein (HDI 2014). Die Armut trifft vor allem die Menschen auf dem Land.

Die Regierung Malawis hat 1994 die Schulgebühren für die Grundschule abgeschafft. Seitdem hat sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler deutlich erhöht – 97 Prozent der Kinder werden inzwischen eingeschult. Die Qualität des Unterrichts ist dadurch allerdings gesunken. Es fehlen nahezu 20.000 Schulräume, Lehr- und Lernmaterialien sowie qualifizierte Lehrkräfte; nur 20% der Schüler haben passendes Schulmobiliar. 108 Kinder kommen durchschnittlich auf ein Klassenzimmer in der Grundschule, so dass der Unterricht häufig unter freiem Himmel stattfinden muss. Die Qualität des Unterrichts insbesondere an Grundschulen ist weiterhin niedrig und die Lernergebnisse unbefriedigend. Die Schulabbrecherraten, insbesondere bei Mädchen, sind nach wie vor extrem hoch und zuletzt gestiegen. Nur knapp einem Drittel (26%) aller Jungen und 16% der Mädchen gelingt es, die Grundschule abzuschließen.

 

 

 

 

Geplante Aktivitäten:

  • Renovierungsarbeiten von 40 Klassenräumen in insgesamt 10 Schulen
  • Malerarbeiten derselben Klassenräume nach dem oben beschriebenen Konzept
  • Training von 50 Lehrern in der Anwendung des neuen Lernkonzepts
  • Monitoring der Anwendung des neuen Lernkonzepts durch die Lehrer

 

Der Zwischenbericht des Projekts Happy Classrooms in Malawi bezieht sich auf den Zeitraum vom 15. Juli 2016 bis zum 15.Oktober 2016.

Hauptaktivitäten im Berichtszeitraum:

• Abschluss der Renovierungsarbeiten von zwei Klassenräumen
• Abschluss der Malerarbeiten von 12 Klassenräumen

Klassenraum in Khoko vor den Malerarbeiten
Schüler freuen sich über ihren neuen Klassenraum in Dolo
Klassenraum in Khoko nach den Malerarbeiten
Klassenraum nach Abschluss der Malerarbeiten in Dolo

Der Abschlussbericht des Bildungsprojektes für Schulkinder in Malawi umfasst alle Hauptaktivitäten im Zeitraum Juli 2016 bis Januar 2017.

Hauptaktivitäten im Berichtszeitraum

1.    Verbesserung der Lernumgebung und Renovierung von Klassenräumen

In den Bezirken Dolo und Konzere wurden im Rahmen des Projektes Klassenräume in insgesamt 27 Schulen verbessert. 60 Klassenräume wurden neu bestrichen (56 davon mit kinder- und lehrplanfreundlichen Motiven entsprechend des Happy Classrooms-Konzeptes,). 4 Klassenräume wurden in den Schulen Thendo, Dolo, Mbiya und Mwalamba zu Bibliotheken erweitert. Die Ausstattung dieser erfolgte mit stabilen Bücherregalen  sowie gemalten Wandbildern mit ansprechenden Motiven zu gesellschaftlichen Themen, die besonders Kinder betreffen.

Größere Reparaturen, beispielsweise an den Wänden, wurden in 12 Klassenräumen durchgeführt. Die verbesserten Räumlichkeiten wurden Schulkindern und Lehrkräften der Klassen 1-8 zur Verfügung gestellt.

Im Bezirk Dolo profitierten 7.282 Schülerinnen und Schüler von dem Happy Classrooms-Projekt, im Bezirk Konzere etwa 2.135 Schulkinder.

2.     Verbesserung und Verstärkung der Kompetenzen von Lehrkräften

Vier Workshops (Weiterbildungsmaßnahmen) mit je 50 Lehrkräften wurden für alle Schulen gemeinsam durchgeführt. 200 Lehrer wurden mit dem Ziel weitergebildet, den richtigen Umgang mit den innovativen Lehrmaterialien und deren Einsatz im Unterricht zu erlernen.

Konkrete Ziele dieser Trainings:

  •  Ein Verständnis für den gezielten Einsatz der innovativen Lehrmaterialien entwickeln
  •  Ideen teilen und diese anhand praktischer Beispiele in der neuen Lernumgebung umzusetzen
  •  Methoden der Bewertung zu den Maßnahmen diskutieren (Auswirkungen auf Erfolgsrate der Schüler vor und nach dem Projekt)
  •  Sensibilisierung für die Pflege der bemalten Klassenräume, damit diese möglichst lange erhalten bleiben können
  •  Benennung einer Gruppe, die dafür zuständig ist, die alltägliche Anwendung der Materialien zu überwachen
  •  Feedback-Mechanismen für verschiedene Ansprechpartner entwickeln
  •  Entwicklungsbedingte Herausforderungen oder mögliche Probleme der Schulen erkennen

Ein weiteres Training wurde im Rahmen des Capacity Building für die Bibliotheksverwaltung an vier Schulen (Thendo, Dolo, Mbiya und Mwalamba) durchgeführt. Insgesamt wurden 8 Lehrkräfte dazu ausgebildet, alle Prozesse des Bibliothekbetriebs effizient beobachten und ausführen zu können.Durch das verbesserte Lernumfeld für Schüler und Lehrkräfte konnte das Hauptziel des Projektes erfolgreich umgesetzt werden. Die zur Verfügung gestellten Lehrmaterialien haben Lehrkräften ihre Arbeit erleichtert und dazu beigetragen, dass Klassenräume nun eine kindgerechte und sehr spannende Lern-Atmosphäre ermöglichen. Dieser Erfolg spiegelt sich bereits jetzt in der Steigerung der Lese- und Rechenfähigkeit der Schüler wider (durchschnittlich 36 Prozent in allen Schulen). Insgesamt sind Lehrer und Schüler nun wesentlich motivierter und profitieren weiterhin von der erfolgreichen Umsetzung des Happy-Classrooms-Projektes.