Fakten zum Projekt


Land: Syrien

Ort: Yarmouk

Begünstigte: Direkt: 32.864 Bedürftige (Hygiene-Kits) entspricht ca. 10.070 Familien, 38.997 Bedürftige (Lebensmittelpakete)

Projektziel: Soforthilfe für palästinensische Flüchtlinge in Yarmouk

Projektdauer: Mitte Februar bis Mitte August 2014

Projektpartner: UNRWA (Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten) und Islamic Relief Worldwide

Gesamtkosten: etwa 541.653 Euro (739,876 USD); davon finanziert Islamic Relief Deutschland bisher 50.000 Euro

Projektpartner

Überblick

Der Stadtteil Yarmouk bot über 160.000 palästinensischen Flüchtlingen Obdach, bevor die Kämpfe in Syrien im Jahr 2011 begannen. Diese Menschen lebten schon vor den Kämpfen in Armut. So mussten 27 Prozent von ihnen mit zwei Dollar (etwa 1,47 Euro) am Tag überleben. 

Islamic Relief schließt sich dem gemeinsamen sechsmonatigem Hilfsprojekt von UNRWA, dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten, an. UNRWA-Mitarbeiter werden gemeinsam mit Islamic Relief-Mitarbeitern vor Ort sein und Hilfsgüter an bedürftige Menschen verteilen, sobald ein sicherer Zugang möglich ist. Unsere Soforthilfe umfasst die Verteilung von Lebensmittelpaketen für 38.997 palästinensische Flüchtlinge nahe Damaskus (10.070 Familien) und die Verteilung von Hygiene-Kits für etwa 32.864 Bedürftige.

 

1. Verteilung von Lebensmittelpaketen

  • Inhalt: Reis, Öl, Milch, Zucker, Frühstücksfleisch, Nudeln, Hülsenfrüchte, Süßgebäck

2. Verteilung von Hygiene-Kits

  • Inhalt: Seife, Shampoo, Zahnpasta -und bürste, Windel, Nagelknipser, Waschmittel, Handtücher etc.

 

 

 

 

Was bisher erreicht wurde:

Eine Lebensmittelverteilung in Yarmouk war nach Mai nicht möglich, da Scharfschützen zwei Militärsleute in Yarmouk am 13. Mai erschossen hatten. Vor diesem Zeitpunkt wurden 3.875 Hilfspakete an Familien verteilt. UNRWA schätzt, dass weniger als 25 Prozent des Mindestnahrungsbedarfs von Zivilisten in Yarmouk seit der ersten Hilfsarbeit im Januar gedeckt werden konnte. Inzwischen durften laut UNRWA 120 Schüler der neunten Klasse vorübergehend Yarmouk verlassen und 49 Studenten aus dem Libanon nach Syrien einreisen, um an den bundesweiten syrischen Prüfungen teilnehmen zu können.

Verteilung von Non-Food-Artikeln

  • Verteilung von 1.264 Paketen Erwachsenenbinden
  • Verteilung von 3.871 Paketen Babywindeln
  • Verteilung von 3.260 Paketen Damenbinden

Zukünftige Aktivitäten:

  • Verteilung von Lebensmitteln an 41.111 Flüchtlinge

    Die UNRWA wartet derzeit auf die Lieferung von 42,58 Tonnen raffinierten Zucker, 10.588 kg Süßspeise, 23,73 Tonnen Milchpulver ( à 1 kg Pakete), 48.041 l Speiseöl, 50,43 Tonnen Langkornreis und 37,82 Tonnen rote Linsen, Halal-Fleisch in Dosen und Nudeln. Es wird erwartet, dass diese Lebensmittel den Flüchtlingen Anfang Juli 2014 verteilt werden kann.
  • Verteilung von Familien-Hygiene-Kits an 19.068 Flüchtlinge (Binden und Windel für 2.365 Kinder, 1.577 Erwachsene und 9.854 Frauen)
Verteilung von Lebensmittelpaketen in Yarmouk durch UNRWA
Verteilung von Lebensmittelpaketen in Yarmouk durch UNRWA
Die Not der Menschen in dem belagerten Ort ist groß
Die Not der Menschen in dem belagerten Ort ist groß