Syrien: Lebensmittelhilfe für Bedürftige in Madaya

Fakten zum Projekt

Land: Syrien

Orte: Madaya

Begünstigte: 102 besonders gefährdete Familien in Madaya; dies entspricht 536 Einzelpersonen

Projektziel: Durch dieses Projekt werden 102 von extremen Hunger leidende Familien in dem belagerten Gebiet Madaya mit Lebensmittelpaketen für drei Monate versorgt. 

Projektdauer: 01.04.2016-01.07.2016 

Implementierungspartner: Beyaz Eller (White Hands), Islamic Relief Syrien-Mission

Kofinanzierungspartner: Aktion Deutschland Hilft (ADH)

Gesamtkosten: 50.000 Euro

Spenden Sie jetzt für unsere Nothilfeprojekte!

 

Das Nothilfeprojekt von Islamic Relief wird von Beyaz Eller in Syrien (Madaya) implementiert. Ziel dieses Projektes ist es 102 besonders gefährdeten und Hunger leidenden Familien (536 Einzelpersonen) jeweils ein Lebensmittelpaket, welches für die Dauer von zwei Monaten ausreicht, zu verteilen.

Ein Lebensmittelpaket wiegt insgesamt 27 kg und enthält folgende Komponenten: 5 kg Fertiggericht a 200 Gramm, 5 kg Thunfisch in Dosen a 200 Gramm, 5 kg Sardinenbüchsen a 180 Gramm, 5 kg Weißkäse a 200 Gramm, 5 kg Brühwürfel, 1 kg Tee a 250 Gramm und 1 kg Milchpulver.

 

 

 

 

Madaya liegt etwa 45 km westlich von der Hauptstadt entfernt. Dort leben mittlerweile etwa 15.000 Menschen, zusätzlich zu den 25.000 aus Zabadani und anderen ländlichen Regionen um Damaskus dazugezogenen Menschen. Die meisten Einwohner von Madaya arbeiten in der Landwirtschaft, die nahezu die einzige Quelle des Lebensunterhalts darstellt. Wie in anderen syrischen Regionen, leidet auch die Bevölkerung in Madaya unter den Bombardierungen und Vertreibungen. Seit der Belagerung der Stadt im Januar 2016 hat sich die Lage verschärft. Seit Juli 2015 ist Madaya in einer schlimmen humanitären Situation; Madaya ist von allen Seiten umzingelt, von der Außenwelt abgeschnitten, die Straßen sind blockiert und die Einfuhr von Nahrung und Medizin werden verhindert. Die meisten Familien in diesen Gebieten leben unter der Armutsgrenze. Sie haben keine Einkommensquellen nach dem Verlust ihrer Unternehmen und ihrer Arbeitsplätze. Die Krise hat auch einen Einfluss auf den Konjunkturzyklus (Beruf, Landwirtschaft, Bildung, Gesundheit, Nahrungsmittel usw.). Durch den Verlust des Haupternährers vieler Familien wurden die verwitweten Mütter für die Familie verantwortlich und viele Syrer sind obdachlos geworden. Das Leid der Familien steigt wegen des Mangels an Nahrung, Medikamenten und hohen Preisen auf dem lokalen Markt stetig. Dies führt unweigerlich zu einer humanitären Krise in Madaya.

 

Der Abschlussbericht des Nothilfeprojekts Lebensmittelhilfe für Bedürftige in Madaya (Syrien) bezieht sich auf den Zeitraum vom 01.04.2016 bis zum 01.07.2016.

Was Islamic Relief erreicht hat:

Das Nothilfeprojekt von Islamic Relief wurde von Beyaz Eller in Syrien (Madaya) implementiert. 102 besonders gefährdete und Hunger leidende Familien (536 Einzelpersonen) erhielten jeweils ein Lebensmittelpaket. Es konnten mehr Einzelpersonen als zuvor ausgerechnet durch die Hilfsmaßnahme erreicht werden. Ein Lebensmittelpaket wog insgesamt 27 kg und enthielt folgende Komponenten: 5 kg Fertiggericht a 200 Gramm, 5 kg Thunfisch in Dosen a 200 Gramm, 5 kg Sardinenbüchsen a 180 Gramm, 5 kg Weißkäse a 200 Gramm, 5 kg Brühwürfel, 1 kg Tee a 250 Gramm und 1 kg Milchpulver.