Fakten zum Projekt

Land: Palästina

Ort: Gazastreifen

Begünstigte: 20 Familien

Projektziel: Gewährung von Sicherheit und menschlichen Grundbedürfnissen durch die Bereitstellung von Notunterkünften

Projektdauer: 01.03.2015 – 30.07.2015 (5 Monate)

Implementierungspartner: Islamic Relief Palästina

Gesamtkosten: 160.000 Euro

Überblick

Ein Dach über dem Kopf zu haben, gehört zu den Grundbedürfnissen eines Menschen und ist wichtig, um die Menschenwürde zu wahren, das Leben in der Familie und der Gemeinschaft aufrechtzuerhalten und sich von den Auswirkungen einer Katastrophe zu erholen. Es ist darüber hinaus wesentlich für die allgemeine und persönliche Sicherheit und für Schutz vor Witterungseinflüssen zu sorgen sowie die Widerstandsfähigkeit zu stärken. Aus diesem Grund werden bei diesem Projekt 20 Notunterkünfte für obdachlose Menschen mit jeweils einem oder zwei Räumen errichtet.

 

Es ist die Konstruktion von Notunterkünften für 20 Familien geplant. Dabei werden die Sphere Standards zum Bau von Notunterkünften eingehalten. Je nach Familiengröße bestehen die Häuser aus einem oder zwei Wohnräumen.

Es ist eine Größe von 3,5 Quadratmeter pro Person eingeplant, wobei man auf eine Gesamtgröße von ca. 25 Quadratmeter für eine Familie mit sieben Personen kommt.

Die Häuser haben folgende Eigenschaften:

• Können anschließend auch zu einer dauerhaften Unterkunft umkonstruiert werden

• Beachten von Sicherheit und Privatsphäre wird sehr geachtet, Berücksichtigung der Bedürfnisse von Frauen

• Kultursensibilität

• gute Belüftungsverhältnisse und Schutz vor Witterung und Kälte

• Möglichkeit der Beheizung 

• Nutzung von bis zu vier Jahren möglich

• Vorhandensein eines Wasseranschlusses 

• Einverständnis der lokalen Behörden und Autoritäten vorhanden

• Berücksichtigung der Wirtschaft vor Ort

 

Die Operation „Protective Edge“ vom 7. Juli 2014 durch das israelische Militär verschärfte die Situation im Gazastreifen und forderte tausende Opfer und zerstörte Häuser, Moscheen, Schulen und Gesundheitseinrichtungen. Unschuldige Zivilisten starben. Es fehlt an Strom, Wasser und lebensnotwendigen Nahrungsmitteln. Die letzten Ereignisse haben die ohnehin prekäre humanitäre Situation weiter verstärkt.

Rund 490.000 Intern Vertriebene sind in insgesamt in 116 Schulen untergebracht (darunter ca. 10.000 Schwangere), 11.697 Häuser sind zerstört oder stark beschädigt.

 

 

 

Im Folgenden wird das Ergebnis des Projekts zur Konstruktion von Notunterkünften für palästinensische Binnenflüchtlinge in Gaza vorgestellt: Notunterkünfte für 20 besonders gefährdete Familien wurden im Gazastreifen errichtet. Dabei wurden die Sphere Standards zum Bau von Notunterkünften eingehalten. Es wurde darauf Wert gelegt, dass die Sicherheit und Privatsphäre der Familien in ihren neuen Unterkünften beachtet wird. Die Unterkünfte wurden mit Sanitär- und Küchenanlagen und unter anderem mit Decken und Matratzen eingerichtet.