Fakten zum Projekt

Land: Irak

Ort: Bagdad

Begünstigte: 1.585 Personen (317 Haushalte)

Projektziel: Winterhilfe durch Non-Food-Artikel

Projektdauer: verlängert: 15. März bis 15. April 2015; zunächst: Februar bis März 2015 

Implementierungspartner: Islamic Relief Irak

Gesamtkosten: 40.000 Euro

Überblick

Durch die andauernden kriegerischen Auseinandersetzungen sind derzeit nach OCHA-Schätzungen etwa 2 Millionen Iraker innerhalb Iraks auf der Flucht. Die meisten von ihnen sind ohne dauerhafte Unterkunft. Diese Menschen trifft der seit Jahren härteste Winter im Irak besonders stark.

Damit sie den Winter überstehen können, werden Menschen in Bagdad mit verschiedenen Hilfsgütern versorgt. Dazu zählen Öfen, Matratzen, Kissen, Decken und Kinderkleidung.

 

Um die Risiken abzumildern, die von einem harten und kalten Winter für arme irakische Flüchtlinge ausgehen, hat Islamic Relief Irak für 2015 Winterhilfe ins Leben gerufen. Die Hilfe basiert auf der Erfahrung der vergangenen Jahre; so hat Islamic Relief im letzten Jahr irakische und syrische Flüchtlinge mit Kinderkleidung versorgt mit dem Ziel, das Leben syrischer Flüchtlinge zu erleichtern.

Diesen Winter möchte Islamic Relief irakische Binnenflüchtlinge mit Winterhilfe versorgen und ihnen damit helfen, den harten Winter zu überstehen. Die Hilfe besteht aus einem Ofen, zwei Decken, Kinderkleidung, zwei Kissen und zwei Matratzen.

Das Projekt möchte Lücken in der Versorgung mit der notwendigen Ausstattung für den Winter in ländlichen und städtischen Gebieten schließen. Die Verteilung vermindert das Risiko von kältebedingten Krankheiten, die vor allem Kinder und Ältere betreffen würden.

Das Projekt ergänzt die weiteren Aktivitäten von Islamic Relief im Irak.

 

Laut Schätzungen von OCHA (Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten) gibt es derzeit mehr als 2 Millionen Binnenflüchtlinge im Irak, davon 770.000 im Nordirak und 1.003.000 in Zentral- und Nordirak. Etwa 800.000 von ihnen benötigen Notunterkünfte, da sie in heruntergekommenen Bleiben ausharren, wie etwa unfertige und abgerissene Gebäude, provisorische Unterkünfte wie Schulen und Moscheen oder behelfsmäßige Siedlungen.

Aufgrund von fallenden Temperaturen im Winter benötigen die Binnenflüchtlinge, die in Flüchtlingslagern oder anderen Siedlungen leben und zum Großteil bereits mehrmals von Ort zu Ort flüchten mussten, dringend Winterhilfe in Form von Öfen, Decken, Matratzen und Kinderkleidung. Nur so können sie sich warmhalten.

 

Der Abschlussbericht des Nothilfeprojekts für Flüchtlingsfamilien im Irak bezieht sich auf März 2015.

Was Islamic Relief erreicht hat:

Das Projekt konnte erfolgreich durchgeführt werden, sodass die betroffenen Flüchtlingsfamilien Winterhilfe erhielten. Insgesamt erhielten 360 Flüchtlingsfamilien (entspricht etwa 1.800 Personen) Winterhilfe-Sets – ursprünglich waren 317 Haushalte (entspricht etwa 1.585 Personen) geplant.