Die Region Haiyuan

Fakten zum Projekt

Land: China

Ort: Dorf Nanbao, Region Haiyuan, Autonome Region Ningxia

Begünstigte: Direkt: 1.160 Menschen in 242 Haushalten, Indirekt: weitere 4.569 Menschen

Projektziel: Verbesserung der Lebensbedingungen und Einkommenssicherung der Landbevölkerung und der Infrastruktur sowie ökologische Maßnahmen

Gesamtkosten: 682.093 Euro, davon 538.828,00 Euro Islamic Relief-Familie, 143.265 Euro von Islamic Relief Deutschland

Projektdauer: 01.07.2012-30.06.2015

Implementierungspartner: Foundation for Poverty Alleviation (CFPA) und Islamic Relief China

Überblick

Die Region Haiyuan liegt in der zentralen, sehr trockenen Region der Autonomen Region Ningxia, deren Bevölkerung zu 69 Prozent aus muslimischen Hui besteht.

Die Gegend ist von starker Erosion und geologischen Extremereignissen betroffen, sowie von extremer Trockenheit. Der Jahresniederschlag beträgt nur 360 Millimeter. Rund 83 Prozent der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche verfügt über keine Bewässerung und ist allein auf Regenfall angewiesen.

Rund 162.000 Bauern in Haiyuan befinden sich mit ihrem Einkommen unterhalb des Existenzminimums. Die Trockenheit und der Wassermangel behindern wesentlich die soziale und ökonomische Entwicklung der Region. Um die Lebensbedingungen der Dorfbewohner zu verbessern, beinhaltet das Projekt folgende Ziele:

  • Dem Problem des Personen- und Gütertransports durch schlechte Straßenverhältnisse soll durch Befestigung der Dorfstraße auf drei Kilometern Länge abgeholfen werden.
  • Steigerung des Getreideertrags durch effektive Nutzung der Wasserressourcen und Ausweitung der bewässerten Flächen.
  • Entwicklung der Vieh- und Graswirtschaft, um die Einkommensmöglichkeiten der Bauern zu erweitern und ihr Einkommen zu erhöhen.
  • Umsetzung umfassender ökologischer Maßnahmen, um die natürliche Umwelt der Bauern und deren Lebensqualität zu verbessern.
  • Schaffung von Angeboten wie Lernen, Weiterbildung sowie gesunde Erholungsmaßnahmen und kulturelle Aktivitäten, um die Lebensqualität der bäuerlichen Bevölkerung anzuheben.
  • Durchführung von technischen und berufsbildenden Fortbildungen, um die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.


Implementierungspartner

  • Befestigung der Dorfstraße auf drei Kilometern Länge, um die Schwierigkeiten bei Personenfahrten und Gütertransport durch schlechte Straßenverhältnisse zu beheben.
  • Ausweitung des bewässerten Landes um 67 Hektar durch effektive Nutzung von Wasserressourcen des Gelben Flusses mittels Pumpen.
  • Bau von 185 standardisierten Viehhütten als Teil der Entwicklung einer Vieh- und Graswirtschaft.
  • Bereitstellung von 185 Heuschneidern im Dorf, um dem Problem des Beschäftigungsmangels entgegenzuwirken und die traditionelle Viehzucht durch Futtermittelproduktion zu erhöhen.
  • Pflanzung einer größeren Zahl von Jujube-Bäumen auf insgesamt 67 Hektar, um sowohl vom ökologischen Nutzen durch Aufforstung wie auch ökonomisch von diesen zu profitieren.
  • Ausweitung der Anbaufläche der Chinesischen Wolfsbeere um 34 Hektar und entsprechende Anpassung der ländlichen Verarbeitungsstrukturen.
  • Erwerb von 185 Kühen für 185 von Armut betroffene Haushalte, um deren Einkommensmöglichkeiten zu erweitern.
  • Bau von 25 Abfallgruben im Siedlungsgebiet, um das Problem der Umweltverschmutzung durch Müll zu verringern.
  • Erwerb von 242 solarbetriebenen Wassererhitzungsgeräten für 242 Migranten.
  • Pflanzung von 6.667 Silberpappeln und Japanischen Schnurbäumen in der Umgebung des Dorfes, zur Aufforstung und Begrünung.
  • Bau von einer Krankenstation von 60 qm im Dorf, um die schwierige Zugänglichkeit zu medizinischer Versorgung zu lösen.
  • Bau eines Kulturzentrums von 250 qm Größe, um das kulturelle Leben der Bauern zu bereichern.
  • Durchführung von berufsbildenden und landwirtschaftlichen Fortbildungen für 350 Bauern.

Der Abschlussbericht des Projekts zum sektorübergreifenden Entwicklungsprojekt in Haiyuan (China) bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juli 2012 bis zum 31. Dezember 2014. Die bis Ende Dezember 2014 erreichte Anzahl der Begünstigten beträgt 242 Familien, dies entspricht etwa 1.160 Personen.

Berichtszeitraum: 01.07.2012-31.12.2014

Was bisher erreicht wurde:

  • Befestigung der Dorfstraße auf drei Kilometern Länge
  • Ausweitung des bewässerten Landes um 67 Hektar
  • Verteilung von Heuschneidern an 242 begünstigte Haushalte 
  • Errichtung von 25 Sickergruben und dadurch Verbesserung der Hygienebedingungen
  • Pflanzung von Jujube-Bäumen auf insgesamt 67 Hekar zur Verbesserung der lokalen ökologischen Umwelt
  • Pflanzung von 6.667 Setzlingen von Silberpappeln und Japanischen Schnurbäumen 
  • 34 Hektar Wolfsbeeren sollten ursprünglich gepflanzt werden, was durch die Trockenheit im Frühling nicht möglich war. Stattdessen wurden weitere 34 Jujube-Bäume gepflanzt.
  • Kauf von 484 Mutterschafen und Verteilung an 242 von Armut betroffenen und begünstigten Haushalten, anstelle der ursprünglich geplanten Verteilung von 185 Kühen.
  • Bau von 185 standardisierten Viehhütten als Teil der Entwicklung einer Vieh- und Graswirtschaft 
  • Kauf und Installation von 242 solarbetriebenen Wassererhitzer für 242 Haushalte 
  • Errichtung und Inbetriebnahmen eines 250 qm großen Kulturzentrums 
  • Errichtung einer Krankenstation von 60 qm im Dorf Nanbao, um die Zugänglichkeit zu medizinischer Versorgung zu verbessern.
  • Durchführung von berufsbildenden und landwirtschaftlichen Fortbildungen für 350 Bauern in Nanbao durch das Armutsbekämpfungs-Büro in Haiyuan

Der dritte Zwischenbericht des Projekts zum sektorübergreifenden Entwicklungsprojekt in Haiyuan (China) bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juli 2014 bis zum 31. Dezember 2014. Die bis Ende November 2014 erreichte Anzahl der Begünstigten beträgt 242 Familien, dies entspricht 1.160 Personen.

Berichtszeitraum: 01.07.2014-31.12.2014

Hauptaktivitäten im Berichtszeitraum:

  • Die restlichen 182 solarbetriebenen Wassererhitzer wurden für 182 Haushalte gekauft und installiert, sodass nun alle 242 begünstigten Haushalte mit solarbetriebenen Erhitzern ausgestattet sind.
  • Bis Ende Oktober 2014 wurden für insgesamt 242 Haushalte Heuschneider gekauft und an sie verteilt.
  • Bis Ende November 2014 wurden insgesamt 484 Mutterschafe an 242 begünstigte Haushalte verteilt. 

Der Zwischenbericht des Projekts zum sektorübergreifenden Entwicklungsprojekt in Haiyuan (China) bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juli 2019 bis zum 30. Juni 2014. Die bis Ende Juni 2014 erreichte Anzahl der Begünstigten beträgt 242 Familien, dies entspricht 1.160 Personen.

Berichtszeitraum: 01.07.2013-30.06.2014

Hauptaktivitäten im Berichtszeitraum:

• 3 Kilometer Straße wurden im Dorf verlegt, wodurch die Reise- und Transportbedingungen wesentlich verbessert werden konnten.
• Es wurden 25 Sickergruben errichtet, wodurch sich die Hygienebedingungen verbessert haben.
• Ein 250 qm großes Kulturzentrum wurde errichtet und in Betrieb genommen.
• 60 solarbetriebene Wassererhitzer wurden für 60 Haushalte installiert. Weitere werden bis Ende des Jahres installiert.
• Es wurden 40 Mutterschafe an 20 Haushalte verteilt, da der Preis für die ursprünglich angedachten Kühe sehr gestiegen ist. Insgesamt sollen 484 Schafe bis Ende des Jahres 2014 verteilt werden.
• 1.000 mu (chinesische Maßeinheit, etwa 0,66 km²) Jujube-Bäume wurden gepflanzt, wodurch sich die lokale ökologische Umwelt verbessert hat.
• 500 mu (etwa 0,33 km²) Wolfsbeeren sollten ursprünglich gepflanzt werden, was durch die Trockenheit im Frühling nicht möglich war. Stattdessen wurden weitere 500 mu Jujube-Bäume gepflanzt.
• 6.667 Setzlinge von Silberpappeln und japanischen Schnurbäumen wurden gepflanzt.
• 6.667 Bäume wurden entlang der Straße und Umgebung gepflanzt.

Der Zwischenbericht des Projekts zum sektorübergreifenden Entwicklungsprojekt in Haiyuan (China) bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juli 2012 bis zum 30. Juni 2013. Die bis Ende Juni 2013 erreichte Anzahl der Begünstigten beträgt 242 Familien, dies entspricht 1.160 Personen.

Berichtszeitraum: 01.07.2012-30.06.2013

 

Hauptaktivitäten im Berichtszeitraum

Infrastrukturmaßnahmen:

1. 185 standardisierte Viehhütten als Teil der Entwicklung einer Vieh- und Graswirtschaft wurden gebaut.

2. Die Ausweitung des bewässerten Landes um 66 Hektar hat den Kornertrag durch eine effektive Nutzung von Wasserressourcen des Gelben Flusses mittels Pumpen verbessert.

Sozialer Bereich:

1. Eine Krankenstation von 60 m² wurde im Dorf Nanbao gebaut, um die schwierige Zugänglichkeit zu medizinischer Versorgung zu lösen.

2. Es wurden berufsbildende und landwirtschaftliche Fortbildungen für 350 Bauern in Nanbao durchgeführt.

3. Training für 1.160 Begünstigte in dem Dorf Nanbao.

Ma Zhiyuan ist 58 Jahre alt und lebt mit seiner Frau, seinem Sohn, seiner Schwiegertochter und seinem Enkel zusammen. Er arbeitet als Bauer im Dorf Nanbao.

Vor Umsetzung des Projekts:

Die Einwohner von Nanbao leben in den Bergen und waren bisher abhängig vom Wetter. Der fehlende Niederschlag brachte oft schon Probleme mit sich, da die Ernte dann ausblieb.

„Wir hatten oft keine richtige Nahrung und Kleidung. Nach dem Aufstehen bereitete meine Frau das Frühstück für die Familie vor. Nach dem Frühstück ging ich zur Arbeit aufs Acker, am Nachmittag mistete ich die Schafställe aus“, erzählt Ma Zhiyuan. Er berichtet weiter: „Die jungen Menschen müssen außerhalb des Dorfes nach Arbeit suchen und lassen die Älteren zu Hause, die sich dann um die Kinder kümmern. Die lokale Regierung hat nun 242 Familien in ein neues Dorf umgesiedelt. Wir lebten nun an einem guten Ort, jedoch gab es nach wie vor nicht viel Einkommen, weil wir nicht viel Land hatten und daher immer noch Lebensmittelknappheit bestand.

Ma Zhiyuan littt unter Bluthochdruck, und seine Frau litt an einer Blinddarmentzündung. Früher hatten die Einwohner bei solchen Erkrankungen keine Möglichkeit, diese behandeln zu lassen.

 

Nach Umsetzung des Projekts:

„Nach der Umsetzung des Islamic Relief-Projekts haben sich unsere Lebensbedingungen sehr verbessert. Das neue Krankenhaus hat einen professionellen Arzt, sodass wir uns einfach behandeln lassen können. Das IR-Projekt hat auch unsere Umgebung verbessert, die nun sauber und grün ist. Nun haben wir auch einen solarbetriebenen Wassererhitzer.

Früher mussten die jungen Menschen das Dorf auf der Suche nach Arbeit verlassen, sodass es im Dorf kaum mehr Arbeitskräfte gab. Jetzt leben wir in dem neuen Dorf und das Ackerland ist fruchtbar und nicht mehr trocken. Wir teilen es uns unter den Bewohnern auf. Nun können wir unsere Felder beackern und ernten, sodass wir nicht mehr unter Lebensmittelknappheit leiden.

Als die jungen Menschen zum Arbeiten ausgezogen sind, konnten die zurückgebliebenen Älteren die körperlich schwere Feldarbeit nicht bewältigen. Islamic Relief hat uns nun jeweils zwei Mutterschafe und einen Mähdrescher, wodurch wir unser Einkommen erhöhen können.

Meine Familie und ich danken Islamic Relief. Das Projekt hilft uns unseren Lebensstandard zu verbessern. Vielen Dank!“

Der Begünstigte Ma Zhiyuan vor dem Schafstall
Die Familie des Begünstigten zusammen mit Helfern von Islamic Relief und CFPA
Ausweitung des bewässerten Landes um 66 Hektar hat den Kornertrag verbessert
Es wurde eine neue Krankenstation gebaut
Bau von 185 standardisierten Viehhütten
Fortbildungen für 350 Bauern wurden angeboten