Fakten zum Projekt

Land: Bangladesch

Ort: Distrikt Sylhet / Unterdistrikt Gowainghat, Distrikt Jamalpur / Unterdistrikt Jamalpur Sadar

Begünstigte: Lokale Bevölkerung: 2.920 Familien, 1.215 Schülerinnen und Schüler, Lehrer

Projektziel: Langfristige Förderung der Gesundheit der Einwohner der beiden Distrikte durch die Versorgung mit sauberem Trinkwasser (Brunnen), sanitären Anlagen, Hygiene-Schulungen und die Ausbildung von Brunnenwarten.

Gesamtkosten: 351.644 Euro

Projektdauer: 01.06.2015 -31.05.2016 

Überblick

Dieses Entwicklungsprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und der Hygienesituation für die gefährdete lokale Bevölkerung in den beiden Distrikten Jamalpur und Sylhet in Bangladesch ist auf ein Jahr angelegt. Ziel dieses Projektes ist es, wasserbedingte Krankheiten zu reduzieren und das Bewusstsein für Hygiene mit der Erfahrung von früheren WatSan-Projekten zu fördern. Das Projekt zielt auf die Bevölkerung, die von Naturereignissen wie Fluten, Erosionen und weiteren Naturkatastrophen besonders stark betroffen ist. Die Maßnahmen zielen auf Kapazitätsbildung der gefährdeten Familien im Projektgebiet durch Bereitstellung von technischem Know-how, Bewusstseinsbildung für die Nutzung von sauberem Trinkwasser und Förderung sicherer Hygienepraktiken. Durch die Installation von Brunnen und sanitären Anlagen wie Latrinen sollen Krankheiten reduziert werden.


Damit wir auch weiterhin Projekte wie dieses finanzieren können, spenden Sie für die folgenden Bereiche:


 

1. Bau von 70 halbtiefen Brunnen für 1.400 Familien in Sylhet (inklusive Durchführung von Arsentests)

2. Bau von 70 halbtiefen Brunnen für 1.400 Familien in Jamalpur (inklusive Durchführung von Arsentests)

3. Training für 280 Brunnenwarte (Verteilung von 140 Werkzeugkasten; d.h. 1 Werkzeugkasten pro Wartungsteam)

4. Errichtung von 1.100 sanitären Einrichtungen (Latrinen)

5. 2.800 begünstigte Frauen erhalten Hygiene-Schulungen

6. 1.200 Schülerinnen und Schüler und Lehrer begehen verschiedene Aktionen zu den Internationalen Tagen der Bereiche Wasser und Hygiene

 

 

Bangladesch ist eines der am dichtesten besiedelten Länder Südasiens. 155 Millionen Menschen leben auf nur 147.570 Quadratkilometern. In einigen Regionen mangelt es an sauberem Trinkwasser. Die Wasserversorgung in Bangladesch basiert überwiegend auf Grundwasserquellen. Durchfallerkrankungen sind in Bangladesch sehr weit verbreitet, daher ist die bakteriologische Qualität des Trinkwassers ein wichtiges Kriterium für die Trinkwasserversorgung. Das Grundwasser ist frei von pathogenen Mikroorganismen, aber die Salzintrusion und Arsen-Kontamination im Grundwasser ist ein großes Problem.

Latrine in Bangladesch
Brunnen in Bangladesch
Hygiene-Schulung für Frauen
Hygienesensibilisierung für Schüler/innen
Bohrungen für den Brunnenbau
Training für Brunnenwarte

 

Der Zwischenbericht des Entwicklungsprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und der Hygienesituation für die gefährdete lokale Bevölkerung in den beiden Distrikten Jamalpur und Sylhet in Bangladesch bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juni 2015 bis zum 30. November 2015.

Berichtszeitraum: 01.06.2015-30.11.2015

Was bisher erreicht wurde:

1. 2.800 besonders gefährdete Familien wurden als Begünstigte ausgewählt
2. 140 Standorte für die Installation von Brunnen wurden ausgewählt
3. 1.100 Standorte für die Installation von Haushaltslatrinen wurden ausgewählt
4. Bohrung von Standorten für 15 halbtiefe Brunnen in Sylhet wurde beendet
5. 300 Ringplatten für Latrinen wurden hergestellt
6. Errichtung von 500 sanitären Einrichtungen (Latrinen) zur Reduzierung von möglichen Gesundheitsgefahren
7. 280 Brunnenwarte aus den begünstigten Familien wurden ausgesucht
8. 140 Werkzeugkasten für die Wartung und Pflege der Brunnen wurden gekauft
9. Bisher fanden 140 Hygiene-Schulungen für 2.800 begünstigte Familien statt
10. 1.215 Schülerinnen und Schüler und Lehrer und Mitglieder des Schulverwaltungsausschusses führten verschiedene Aktionen zu den Internationalen Tagen der Bereiche Wasser und Hygiene (u. a. Mal- und Schreibwettbewerbe und Vortrag sowie Austausch über die Bedeutung von Hygiene und Händewaschen) durch

 

 

 

Der Abschlussbericht des Entwicklungsprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und der Hygienesituation für die gefährdete lokale Bevölkerung in den beiden Distrikten Jamalpur und Sylhet in Bangladesch bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Juni 2015 bis zum 31. Mai 2016.

Hauptaktivitäten im Berichtszeitraum:

1. Schaffung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser für 2.800 Familien (insgesamt 12.238 Menschen): Errichtung von 70 halbtiefen Brunnen für 1.400 begünstigte Familien sowie Errichtung von 70 tiefen Brunnen für ebenfalls 1.400 begünstigte Familien.

2. Ausbildung von 280 Brunnenwarten zur regelmäßigen und langfristigen Wartung und Reparatur der Brunnen nach Ende der Projektlaufzeit. Für die Wartung und Pflege der Brunnen wurden 140 Werkzeugkästen an die Brunnenwarte verteilt.

3. Errichtung von 1.100 sanitären Einrichtungen (Latrinen) zur Reduzierung von ansteckenden Krankheiten für 1.100 Familien.

4. Durchführung von 286 Hygieneschulungen für 2.920 begünstigte Familien zu den Themen sicheres Trinkwasser, Arsen, Lebensmittelhygiene, Gesundheit und Umwelt, Händewaschen, grundlegende Kenntnisse zum Verhalten im Katastrophenfall bei Fluten, Erosionen und weiteren Naturkatastrophen.

5. Durchführung verschiedener Aktionen an vier Schulen im Projektgebiet zu den internationalen Tagen in den Bereichen Wasser (Weltwassertag) und Hygiene (internationaler Hände-Waschtag), u. a. Durchführungen einer Rallye, Mal- und Schreibwettbewerbe und Vorträge zu Hygiene-Themen sowie Austausch über die Bedeutung von Hygiene und Händewaschen zugunsten von 1.215 Schülerinnen und Schülern, Lehrern und Mitgliedern des Schulverwaltungsausschusses.